Suche

Vatican News
Schutzausrüstung wartet auf ihre Auslieferung Schutzausrüstung wartet auf ihre Auslieferung  (ANSA)

Taiwan spendet 280.000 Schutzmasken für den Vatikan und Italien

Masken für alle, die gemeinsam mit den Kranken und den am stärksten gefährdeten Menschen gegen die Epidemie kämpfen. Die taiwanesische Regierung hat 280.000 Corona-Schutzmasken an den Vatikan und die italienische Bischofskonferenz ausgeliefert – mehr als doppelt so viele, wie der große Nachbar China in der vergangenen Woche nach Rom geschickt hatte.

Am Dienstagmorgen konnten der Generalsekretär der Italienischen Bischofskonferenz CEI, Stefano Russo, Kamillianerpater Donato Cauzzo und ein Repräsentant der Vatikanischen Apotheke die Schutzmasken in der taiwanesischen Vertretung beim Heiligen Stuhl von Botschafter Matthew Lee entgegennehmen. In den nächsten Tagen sollen die Schutzmasken an Krankenhäuser und kirchliche Einrichtungen in ganz Italien verteilt werden, meldet die katholische Nachrichtenagentur SIR.  

Die Spende sei „ein Zeichen für Taiwans Solidarität und Nähe zu Italien“, hieß es in einer Stellungnahme der taiwanesischen Botschaft beim Heiligen Stuhl. Weitere Hilfsinitiativen sollen folgen.

„Taiwan ist eines der wenigen Länder, die dieses Virus erfolgreich bekämpft haben“, sagte Botschafter Lee. „Dies war möglich, weil die Regierung sofort und effizient reagierte und alle notwendigen Maßnahmen bezüglich Bevölkerung und Pflege der Infizierten ergriff.“

Mit der Lieferung an den Vatikan wolle man die Erfahrungen teilen, die der asiatische Inselstaat in den letzten Jahren im Kampf gegen Viren – im Jahr 2003 bei SARS und heute bei COVID19 – gesammelt habe.

(sir/kap - mt)

15 April 2020, 11:24