Suche

Vatican News
Papst-Sprecher unter sich: Bruni (r.) mit seinem Vorgänger Pater Federico Lombardi (l.) Papst-Sprecher unter sich: Bruni (r.) mit seinem Vorgänger Pater Federico Lombardi (l.) 

Corona: Weiterer Infektionsfall im Vatikan

Die Zahl der Corona-Fälle im Vatikan hat sich auf sieben erhöht. Ein Vatikan-Angestellter, der schon seit Mitte März in Quarantäne ist, wurde positiv auf das Virus getestet. Darüber hinaus verschiebt sich die Wiederaufnahme der Gerichtsverfahren im Staat der Vatikanstaat um einen weiteren Monat.

Das teilte der Vatikan an diesem Donnerstag mit. Die Frau des Angestellten arbeite in einem italienischen Krankenhaus; dort habe sie sich mit dem Corona-Virus infiziert und offenbar ihren Mann damit angesteckt, so eine Erklärung von Papstsprecher Matteo Bruni.

Bruni präzisierte in seinem Statement, dass die verschiedenen Einrichtungen des Heiligen Stuhls und der Vatikanstadt derzeit angesichts der Corona-Krise nur noch „essentielle Aktivitäten“ durchführen, die „nicht aufschiebbar“ seien. Auch der Vatikan fühle sich der Gesundheit seines Personals verpflichtet und setze daher derzeit vor allem auf das Home-office.

Darüberhinaus wurde an diesem Donnerstag mit einem durch Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin unterzeichneten Rescriptum verfügt, dass die vatikanische Rechtsprechung bis zum kommenden 3. Mai ausgesetzt ist. Ursprünglich war eine Wiederaufnahme der Gerichtsverfahren im Staat der Vatikanstadt für den 3. April vorgesehen, angesichts der nach wie vor andauernden Einschränkungen aufgrund des Coronavirus hat Papst Franziskus jedoch entschieden, diese um einen weiteren Monat zu verschieben.

(vatican news – sk)

Zum Nachhören
02 April 2020, 13:26