Suche

Vatican News
Papst Franziskus mit Francesca Di Giovanni Papst Franziskus mit Francesca Di Giovanni 

Im Interview: Die erste Chefin im Staatssekretariat

Ihre Ernennung zur Untersekretärin im vatikanischen Staatssekretariat hat sie „absolut überrascht”: Das sagte Francesca Di Giovanni an diesem Dienstag in einem Interview mit Vatican News.

„Ich werde mich weiter um das kümmern, was ich bisher schon innerhalb der Sektion für die Beziehungen zu den Staaten getan habe. Allerdings werde ich jetzt in dieser neuen Rolle auch die Aufgabe haben, die Arbeit in diesem Sektor zu koordinieren.“

Sie sind die erste Frau, die einen derart wichtigen Posten im Staatssekretariat bekleidet…

„Ja, das stimmt: Es ist das erste Mal, dass eine Frau einen führenden Posten im Staatssekretariat erhält. Der Heilige Vater hat eine innovative Entscheidung getroffen, die sich auch ganz abgesehen von meiner Person ein Zeichen der Aufmerksamkeit für Frauen bedeutet. Aber die Verantwortung ist an die Aufgabe gebunden, nicht so sehr an die Tatsache, Frau zu sein.“

„Eine Frau kann eine bestimmte Haltung aufbringen, um gemeinsame Punkte zu finden“

Worin kann Ihrer Meinung nach der spezifische Beitrag einer Frau auf diesem Gebiet bestehen?

„Da kann ich nicht anders, als an die Worte zu denken, die der Heilige Vater in seiner Predigt zum 1. Januar gesagt hat. Er hat darin sozusagen eine Hymne auf die Rolle der Frau angestimmt und gesagt: ‚ Die Frau ist Spenderin und Mittlerin des Friedens und muss an den Entscheidungsprozessen voll beteiligt werden. Denn wenn die Frauen ihre Gaben weitergeben können, dann ist die Welt geeinter und friedvoller.‘ Ich würde gerne meinen Teil dazu beitragen, dass diese Vision des Heiligen Vaters Wirklichkeit wird, zusammen mit meinen anderen Kolleginnen in diesem Sektor des Staatssekretariats und zusammen mit den anderen Frauen – es sind viele! –, die sich dafür einsetzen, auch in dieser internationalen Dimension etwas für die Geschwisterlichkeit zu tun.“

(vatican news – sk)

 

15 Januar 2020, 13:04