Cerca

Vatican News
Absage an Gewalt und Intoleranz: Papst Franziskus und der Großimam von Al-Azhar am 4. Februar in Abu Dhabi Absage an Gewalt und Intoleranz: Papst Franziskus und der Großimam von Al-Azhar am 4. Februar in Abu Dhabi  (ANSA)

Arabische Emirate: Umsetzung des Brüderlichkeitsdokuments erleichtern

Im Februar haben Papst Franziskus und Großimam Ahmad Mohammad Al-Tayyeb in Abu Dhabi eine wegweisende gemeinsame Erklärung zur „Brüderlichkeit aller Menschen“ unterzeichnet. Ein von den Vereinten Arabischen Emiraten eingesetztes Hohes Komitee soll nun garantieren, dass die darin beschriebenen Ziele auch tatsächlich erreicht werden, wie die Vatikanzeitung an diesem Dienstag berichtet.

Wie Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi betont, wolle man mit der Einsetzung dieses Komitees die Umsetzung der gemeinsamen Initiativen zur Förderung von Toleranz, Zusammenarbeit und Zusammenleben erleichtern. Die Vereinigten Arabischen Emirate unterstützten alle Bemühungen, die den Frieden fördern und die Prinzipien der Brüderlichkeit und des friedlichen Zusammenlebens auf dieser Welt verbreiten, so der Kronprinz.

Aufgabe des Komitees ist es, einen Rahmen abzustecken, der garantiert, dass die Ziele der Brüderlichkeitserklärung erreicht werden. Das Komitee wird deren Umsetzung auf regionaler und internationaler Ebene überwachen und Treffen mit Religionsführern, Leitern internationaler Organisationen und anderen Personen abhalten. Damit will man erreichen, dass das Gedankengut, das hinter diesem historischen Dokument steckt, gefördert und verbreitet wird.

Im Namen des gegenseitigen Respekts...

Im Namen des gegenseitigen Respekts und des Zusammenlebens wird das Hohe Komitee die Gesetzgeber auffordern, den Vorgaben des Dokuments in den Rechtsvorschriften ihrer Länder Rechnung zu tragen. Das Komitee wird auch dem „Abrahamic Family House“ vorstehen, das Scheich bin Zayed zum Gedenken an den historischen Besuch von Papst Franziskus errichten ließ.

Das Komitee kann im gegenseitigen Einvernehmen neue Mitglieder aufnehmen. Derzeit setzt es sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: Bischof Miguel Ángel Ayuso Guixot, Präsident des Päpstlichen Rates für den interreligiösen Dialog; Prof. Dr. Mohamed Hussein Mahrasawi, Präsident der Universität Al-Azhar, Papst-Sekretär Yoannis Lahzi Gaid; Richter Mohamed Mahmoud Abdel Salam, Berater des Großimams; Mohamed Khalifa Al Mubarak, Vorsitzender des Ministeriums für Kultur und Tourismus in Abu Dhabi; Sultan Faisal Al Rumaithi, Generalsekretär des Muslimischen Ältestenrates; und Yasser Hareb Al Muhairi, Schriftsteller und Medienpersönlichkeit aus den Emiraten.

Hintergrund

Das „Dokument über die Brüderlichkeit aller Menschen für ein friedliches Zusammenleben in der Welt“ wurde im Rahmen der Interreligiösen Konferenz in Abu Dhabi von Papst Franziskus und al-Azhar-Großimam Ahmed al-Tayyeb unterzeichnet. Es ruft zur Solidarität zwischen allen Menschen und zur Wahrung der Menschenrechte auf, verurteilt Hass und Blutvergießen sowie Gewalt, besonders Terrorismus, der Religion instrumentalisiert. Vielmehr gelte es, auf den Weltfrieden hinzuarbeiten, um sicherzustellen, dass die künftigen Generationen in einer Atmosphäre des gegenseitigen Respekts zusammenleben können.

Mit der Unterzeichnung dieses Dokuments haben die Vereinigten Arabischen Emirate nicht nur ihr Engagement für die Förderung des interreligiösen Dialogs betont, sondern auch die Achtung gemeinsamer Werte, zu denen auch Toleranz und friedliches Zusammenleben zwischen Menschen aller Religionen und Glaubensrichtungen gehören.

(osservatore romano – skr)
 

20 August 2019, 15:28