Cerca

Vatican News

Vor 14 Jahren: Als Johannes Paul II. starb

Am 2. April 2005 starb Johannes Paul II. - Kurienprälat Leonardo Sandri verkündete am Abend, der Heilige Vater sei „um 21.37 Uhr ins Haus des Vaters zurückgekehrt“.

Mario Galgano - Vatikanstadt

Sandri, der heutige Kardinal und Präfekt der Ostkirchenkongregation, wirkte 2005 als Substitut im vatikanischen Staatssekretariat. Sein Satz schloss das drittlängste Pontifikat in der Kirchengeschichte  ab. Ein Pontifikat, das unter anderem das Ende des Kalten Krieges, den Fall der Berliner Mauer und den Niedergang der Sowjetunion sah, ganz im Zeichen eines polnischen und slawischen Papstes, des ersten und bisher einzigen in der Geschichte.

Papst Johannes Paul II. wurde am 16. Oktober 1978 zum Papst gewählt und sechs Tage später, am 22. Oktober, ins Amt eingeführt. Am selben Tag sollte ihn Jahre später - 2011 - sein Nachfolger Papst Franziskus zum Heiligen proklamieren. Papst Benedikt XVI. hatte Johannes Paul 2007 seliggesprochen; es war das erste Mal, dass ein Papst von seinem unmittelbaren Nachfolger seliggesprochen wurde.

Zu den berühmtesten Sätzen Johannes Paul II. gehört der, den er zu Beginn seines Pontifikates sagte: „Habt keine Angst! Öffnet, ja reißt die Tore weit auf für Christus!“

(vatican news)

02 April 2019, 13:09