Cerca

Vatican News
Ein Archivbild der Fastenpredigten aus dem vergangenen Jahr Ein Archivbild der Fastenpredigten aus dem vergangenen Jahr  (Vatican Media)

Fastenpredigten für das Päpstliche Haus ab kommendem Freitag

Der Papst wird noch in Exerzitien sein, wenn am 15. März wieder die Fastenpredigten im Vatikan beginnen. „In te ipsum redi – kehre in dich selbst zurück“ wird das Thema der Predigten sein, die wie immer in der Kapelle Redemptoris Mater im apostolischen Palast gehalten werden.

Bis zur Karwoche werden sich die Mitglieder des Päpstlichen Hauses jeden Freitag um 9 Uhr versammeln, also am 15., 22. und 29 März sowie am 5. und 12. April. Die Meditationen hält der Prediger des Päpstlichen Hauses, Kapuzinerpater Raniero Cantalamessa. An den Freitagen der Fastenpredigten hält der Papst während seiner Messe in der vatikanischen Casa Santa Marta für gewöhnlich selbst keine Predigt. Das Thema der diesjährigen Fastenpredigten für das Päpstliche Haus schöpft aus dem Gedankengut von Augustinus und soll die Überlegungen weiterführen, die in der Adventszeit über den Psalmvers „Meine Seele dürstet nach Gott, dem lebendigen Gott“ (42,2) angestoßen wurden.  

Das Päpstliche Haus besteht aus der Päpstlichen Kappelle und der Päpstlichen Familie und wird durch die Präfektur geleitet. Mitglieder sind Kleriker und Laien, die dem Papst bei seiner Arbeit und Messfeiern direkt zur Seite stehen, beispielsweise die Zeremoniare, der Theologe und der Prediger des Päpstlichen Hauses, aber auch Mitglieder des Päpstlichen Haushaltes, der Päpstliche Almosenmeister, der Kommandant der Schweizer Garde und andere enge Mitarbeiter des Papstes. Präfekt des Päpstlichen Hauses ist derzeit Erzbischof Georg Gänswein. 

(vatican news/or - cs)

10 März 2019, 10:28