Cerca

Vatican News
Am IAEO-Sitz in Wien Am IAEO-Sitz in Wien  (ANSA)

Vatikan/UNO: Atomforschung nur für friedliche Zwecke

Der Heilige Stuhl unterstützt die Forschung im Bereich Atomenergie für friedliche Zwecke und warnt gleichzeitig vor atomarer Aufrüstung, die den Weltfrieden bedroht. Das schreibt die Vatikandelegation in einer Botschaft an die internationale Atombehörde IAEO in Wien.

Wissenschaft und Technologie sollten zum Fortschritt und zur Entwicklung der Menschheit beitragen, heißt es in der Vatikanbotschaft, die an diesem Freitag veröffentlicht wurde. Die Delegation bei der IAEO-Behörde in Wien wies auf Papst Johannes Paul II. hin, der betonte habe, dass „Wissenschaft und Technik ihre Berechtigung in dem Dienst finden, den sie dem Menschen und der Menschheit leisten“.

Zum Nachhören

Daher müssten die Vorteile der Atomtechnik mit der grundlegenden Erkenntnis einhergehen, „dass jede Anstrengung zur Förderung des sozialen Fortschritts, jede Anstrengung zur Förderung des Gemeinwohls auf dem Wunsch beruhen muss, die ganzheitliche Entwicklung jedes Menschen zu gewährleisten“.

Zahlreiche Aktivitäten unterstützt

Der Heilige Stuhl würdige und unterstütze die zahlreichen Aktivitäten der IAEO, die die internationale Zusammenarbeit bei der friedlichen Nutzung von Kerntechnologien gestärkt hätten, heißt es in der Botschaft.

Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) ist eine autonome wissenschaftlich-technische Organisation, die innerhalb des Systems der Vereinten Nationen einen besonderen Status innehat. Die IAEO ist jedoch keine Sonderorganisation der Vereinten Nationen, sondern mit diesen vielmehr durch ein separates Abkommen verbunden.

(vatican news - mg)

30 November 2018, 14:19