Beta Version

Cerca

Vatican News
Kardinal Pietro Parolin Kardinal Pietro Parolin 

Knochenfunde: Transparenz von Seiten des Vatikan

Der Vatikan geht die Knochenfunde in Rom mit Transparenz an. Das sagte am Rande einer Konferenz in Rom Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin vor Journalisten. In der Nuntiatur - der diplomatischen Vertretung - des Heiligen Stuhls in Rom wurden bei Renovierungsarbeit Knochen gefunden.

Es seien menschliche Überreste gefunden worden, „wir wollten genau wissen, was zu tun ist, wer das war, und haben dann den Staat Italien gebeten, zu helfen“, so Kardinal Parolin. Aus Gründen der Transparenz und auch um Vorwürfe zu vermeiden, der Vatikan wolle irgendwas vertuschen, würde die Angelegenheit „mit größter Offenheit“ angegangen, so der Kardinal.

Angesprochen auf die Medienspekulationen, bei den Knochen könnte es sich um in den 80er Jahren verschwunde italienische Mädchen handeln, erwiderte der Kardinal, dass der Vatikan keinerlei Verbindungen zum Fall Emanuela Orlando hergestellt habe. Er wisse nicht, woher diese Spekulationen kämen und warnte vor voreiligen Schlüssen: „Wir warten auf die Ergebnisse, bevor wir eine Aussage machen. Man muss wissen, was es ist: Wenn es Knochen von vor 200 Jahren sind, ist es eine Sache, wenn es Knochen von vor einigen Jahren sind, ist es eine andere“.

(agenziasir)

07 November 2018, 19:39