Cerca

Vatican News
Papst Franziskus Papst Franziskus 

Papst Franziskus: Videobotschaft zum Weltjugendtag in Panama 2019

In einer Videobotschaft zum Weltjugendtag Ende Januar in Panama ruft Papst Franziskus junge Menschen auf, sich in den Dienst anderer zu stellen. Der Wunsch, anderen helfen zu wollen, sei die Stärke von Jugendlichen, so der Papst in dem am Mittwoch vom Vatikan veröffentlichten Video.

Hier lesen Sie die Botschaft des Papstes im vollen Wortlaut in einer offiziellen Übersetzung auf Deutsch:

Liebe junge Freunde,

wir nähern uns dem Weltjugendtag, der im kommenden Januarmonat begangen wird und als Motto die Antwort der Jungfrau Maria auf den Anruf Gottes hat: „Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast“ (Lk 1,38).

Ihre Worte sind ein tapferes und hochherziges „Ja“. Das Ja von demjenigen, der das Geheimnis der Berufung verstanden hat: Aus sich selbst heraus zu gehen und sich in den Dienst der anderen zu stellen. Unser Leben findet nur Sinn im Dienst an Gott und an den Nächsten.

Die Revolution des Dienstes

Es gibt viele Jugendliche, Gläubige und Nichtgläubige, die am Ende einer Studienetappe ihren Wunsch äußern, anderen zu helfen zu wollen, etwas für die Notleidenden zu tun. Das ist die Stärke der Jugendlichen, die Stärke von euch allen, die die Welt verändern kann; das ist die Revolution, die die Mächte dieser Erde vereiteln kann, nämlich die „Revolution“ des Dienstes.

Sich in Dienst des Nächsten zu setzen heißt nicht nur, bereit zu sein für die Aktion, sondern auch in einen Dialog mit Gott zu kommen in einer Haltung des Hörens, so wie es Maria getan hat. Sie hat gehört, was der Engel ihr sagte, und dann hat sie geantwortet. Aus dieser Beziehung mit Gott in der Stille des Herzens, entdeckt man die eigene Identität und die Berufung, zu der der Herr uns ruft; diese kann sich in verschiedenen Weisen äußern: In der Ehe, im gottgeweihten Leben, im Priestertum… Sie alle sind Art und Weisen, Jesus nachzufolgen. Das Wichtige ist zu entdecken, was der Herr von uns erwartet, und Mut zu haben, „Ja“ zu sagen.

Gottes Angebote wollen Sehnsüchte wecken

Maria war eine glückliche Frau, weil sie Gott gegenüber großmütig war und sich dem Plan geöffnet hat, den er für sie hatte. Die Angebote Gottes an uns, so wie er es Maria gemacht hat, wollen keine Träume auslöschen, sondern sie möchten Sehnsüchte wecken; sie möchten, dass unser Leben fruchtbar wird und bei Vielen ein Lächeln hervorbringt und viele Herzen erfreut. Gott eine positive Antwort zu geben ist der erste Schritt, um glücklich zu sein und viele Menschen glücklich zu machen.

Liebe Freunde, habt Mut, in euer Innerstes zu treten und Gott zu sagen: Was möchtest du von mir? Erlaubt den Herrn mit euch zu sprechen; dann werdet ihr sehen, wie euer Leben sich ändert und von Freude erfüllt wird.

Angesichts des bevorstehenden Weltjugendtags in Panama, lade ich euch ein, euch darauf vorzubereiten, indem ihr den Initiativen folgt und an ihnen teilnehmt, die gerade durchgeführt werden. Sie werden euch helfen, weiter diesem Ziel entgegen zu gehen. Möge die Jungfrau Maria euch auf diesem Pilgerweg begleiten und ihr Beispiel euch anspornen, eine mutige und hochherzige Antwort zu geben.

Alles Gute euch auf dem Weg nach Panama! Und vergesst, bitte, nicht für mich zu beten. Bis bald!

(vatican news)

21 November 2018, 11:49