Beta Version

Cerca

Vatican News
Nuntii Latini Nuntii Latini - Die 6 mensis novembris 2018 

Nuntii Latini - Die 6 mensis novembris 2018

Jede Woche frisch: Unsere Nachrichten auf Latein. Gero P. Weishaupt übersetzt für Vatican News ausgewählte Meldungen unseres Programms.

Die 6 mensis Novembris 2018

Papa: „Qui Christani nomine censetur, ab Hebraeis non abhorrere potest“
Quomodo bonae inter christianos et Iudaeos necessitudines oriuntur? Non solum de rebus theologicis colloquendo, sed imprimis amicitias instituendo. Hac de re Summus Pontifex Franciscus non dubitat.

Papa: Memoria, spes, beatitudines – tres mensurae vitae
Summus Pontifex Franciscus die commemorationis omnium fidelium defunctorum invitavit, ut memoria eorum, qui moriendo nos praecessissent, numquam obscuraretur. Simul vero opus esse spe futuri temporis et ordinatione ad beatitudines, quae vera essent „navigator“, quem Deus nobis ad vicissitudinis vitae cursum praesenti tempore tenendum dedisset.

Summus Pontifex: Matrimonium contrahere significat ire a „me“ ad „nos“
Multis admissis Franciscus Papa etulit omnem vocationem christianam sive ad presbyteratum sive ad sacram viginitatem maxime coniugalem esse. Summus quoque Pontifex in memoriam revocavit primum diem mensis Novembris sollemnitatem Omnium Sanctorum celebari et secundum diem mensis Novembris omnium defunctorum nos meminisse.

Übersetzung:

6. November 2018

Papst: „Ein Christ kann kein Antisemit sein“
Wie kommen gute Beziehungen zwischen Christen und Juden zustande? Nicht nur durch theologische Gesprächsrunden, sondern vor allem durch Freundschaften. Davon ist Papst Franziskus überzeugt. (5.11.2018)

Papst: Erinnerung, Hoffnung, Seligpreisungen – die drei Dimensionen des Lebens
Papst Franziskus hat zu Allerseelen dazu eingeladen, nie die Erinnerung an diejenigen zu verlieren, die uns im Tod vorausgegangen sind. Gleichzeitig brauche es jedoch auch die Hoffnung auf die Zukunft und die Orientierung an den Seligpreisungen, die ein wahrer „Navigator" seien, den Gott uns für unseren Lebensweg in der Gegenwart mitgegeben habe. (2.11.2018)

Papst: Heiraten bedeutet, von „mir“ zu „uns“ zu gehen
In der Generalaudienz betont Franziskus, dass jede christliche Berufung, sei es das Priestertum oder die geweihte Jungfräulichkeit, letzthin eine eheliche ist. Auch erinnerte Franziskus daran, dass am 1. November das Allerheiligenfest gefeiert wird und am 2. November allen Verstorbenen gedacht wird. (31.10.2018)

06 November 2018, 16:20