Cerca

Vatican News
Pater Bernd Hagenkord (r.) im Gespräch mit dem Münchner Kardinal Marx Pater Bernd Hagenkord (r.) im Gespräch mit dem Münchner Kardinal Marx 

Relaunch: Ein Blog direkt aus dem Vatikan

Er war seit dem Papstbesuch in Deutschland 2011 online, erst als Reise-, dann als Vatikan und Weltkirche-Blog: Pater Bernd Hagenkord bloggte Artikel, Debatten, Ideen, Erklärungen und ab und zu auch mal Kultur. Wer den Blog kennt und heute auf die Seite geht, wird überrascht sein: alles sieht anders aus. Und auch der Name hat sich geändert. Das Design ist moderner, leichter, aber statt „Radio Vatikan“ steht da nun „Pater Bernd Hagenkord“.

Eine Frage an den Blogger: Warum der Wechsel?

Hagenkord: „Dafür gibt es eine ganze Reihe von Gründen. Immer schon blogge ich ja sozusagen aus dem Vatikan heraus, aus meiner Position und Arbeit heraus, und habe deswegen auch ursprünglich Radio Vatikan oben im Blognamen gehabt. Aber dazu gab es auch immer das Foto von mir persönlich, um zu sagen, dass hier nicht offizielle, sondern persönliche Meinungen, Ideen und Debatten stehen. Das ist nun sozusagen umgedreht, mein Name ist in den Titel gezogen und die Institution steht daneben, jetzt halt Vatican News und nicht mehr Radio Vatikan. Aber das Änderungen, die unter anderem dem Suchmaschinenverhalten und den Algorithmen zu verdanken sind, da muss man ja bestimmte Regeln einhalten, um überhaupt sichtbar zu werden.“

VN: Der Relaunch war nötig geworden?

Hagenkord: „Irgendwie ist es schade, an das alte Design hatte ich mich gewöhnt. Aber das ist jetzt aus dem Jahr 2011 und fast acht Jahre und knapp 1.400 Artikel später war das einfach dran. Außerdem hat sich ja viel verändert, immer mehr schauen nicht mehr per Bildschirm, sondern per Mobiltelefon drauf, das muss technische Konsequenzen haben. Und das alles ist jetzt umgesetzt.“

„Ich habe viel gelernt beim Bloggen“

 

VN: Ändert sich inhaltlich auch was?

Hagenkord: „Ach, inhaltlich hat sich über die Jahre immer was geändert. Ich habe viel gelernt beim Bloggen und wenn ich jetzt bei den ersten Stücken nachblättere, muss ich fast lachen. Der Relaunch heute ist vielleicht ein sichtbarer Wandel, aber kleine Schritte und Lernen hat es immer gegeben.“

VN: Der Blog bleibt uns also erhalten?

Hagenkord: „Auf jeden Fall. Es macht ja auch Spaß, es ist eine ganz andere, weil sehr persönliche Form zu kommunizieren. Das will ich weiter machen. Dank – und das muss an dieser Stelle auch gesagt werden – Dank dem Verein der Freunde von Radio Vatikan, ohne den es den Blog überhaupt nicht geben würde. Da steht nun mein Name drauf, aber dahinter sind viele Leute. Danke Verein, Danke Redaktion – wenn das Teamwork so weiter geht, gibt es diesen Blog noch lange.“

(Vatican News)
 

11 November 2018, 09:53