Cerca

Vatican News
Erzbischof Bernardito Auza Erzbischof Bernardito Auza 

UNO/Vatikan: Familie bewahren, um Kinderschutz zu fördern

Um Kinder vor Gewalt und Missbrauch zu schützen, braucht es von Seiten der Staaten die Achtung und die Förderung der Familie. Das betonte der Vatikanvertreter bei der UNO in New York.

Mario Galgano – Vatikanstadt

Der Ständige Beobachter des Heiligen Stuhls bei der UNO, Erzbischof Bernardito Auza, hat in einem Redebeitrag bei der UN-Vollversammlung auf die Bedeutung von Familien zum Schutz vor Gewalt gegenüber Kindern hervorgehoben. „Die Familie ist die erste und wichtigste Zelle der Gesellschaft, weil sie dem Leben dient, eine einzigartige Rolle bei der Ausbildung ihrer Mitglieder spielt und einen Beitrag zur Entwicklung eines soliden und florierenden Sozialgefüges leistet“, so Erzbischof Auza. Die Eltern hätten „die erste und Hauptverantwortung“ bei der Erziehung von Kindern und deren Schutz, denn sie schützten und pflegten die Kinder „in allen Phasen ihres Wachstums“. Die Staaten hätten ihrerseits die Pflicht, „eine Kultur zu fördern, die es Kindern ermöglicht, das Recht auf Bildung zu genießen“ und „ihre Rolle und Verantwortung innerhalb ihrer Familie und Gemeinschaft zu entdecken“. Kinder repräsentieren sowohl Zerbrechlichkeit als auch Hoffnung, fügte Auza. Die Zukunft hänge von den Kindern ab, erinnerte der Vatikandiplomat und fügte an, dass es auch davon abhänge, „wie wir sie auf das Erwachsensein vorbereiten“.

(vatican news)

12 Oktober 2018, 12:37