Beta Version

Cerca

Vatican News
Kardinal Vincent Nichols, der Erzbischof von Westminster Kardinal Vincent Nichols, der Erzbischof von Westminster  (Vatican Media)

Vatikan: Britische Bischöfe kommen mit „bußfertigem Herzen“

Es sind „nicht die einfachsten Tage in der Geschichte der Kirche“: Mit dieser Feststellung kommentiert der Erzbischof von Westminster, Kardinal Vincent Nichols, die Missbrauchskrise, die die katholische Kirche derzeit in vielen Teilen der Welt in ihren Grundfesten erschüttert. An diesem Freitag kommt die Bischofskonferenz von England und Wales im Rahmen ihres ad Limina-Besuches im Vatikan zu Papst Franziskus.

Gudrun Sailer und Linda Bordoni - Vatikanstadt

Kardinal Nichols ist Vorsitzender der Bischofskonferenz. Er sagte im Gespräch mit uns, die Bischöfe seien „mit bußfertigem Herzen“ nach Rom gekommen. Sie wollten dem Papst aber auch „die Liebe, die Zuneigung, die Gebete und die Unterstützung der katholischen Gemeinschaft in England und Wales“ sowie insbesondere auch ihrer Bischöfe überbringen. Nichols bekräftigte die unbedingte Loyalität des britischen Episkopats mit Franziskus: Die Bischöfe legten großen Wert darauf, den Papst wissen zu lassen, „dass er ihr Hirte ist, der als Nachfolger Petri ihre Liebe und Unterstützung hat.“

Hier zum Hören:

An diesem Freitagmorgen war in sozialen Medien ein zweiter Brief des italienischen Ex-Nuntius in den USA Carlo Maria Viganò aufgetaucht, der seine Vorwürfe gegen Papst Franziskus verschärfte, dieser habe von Machtmissbrauch durch den US-Kardinal Theodore MacCarrick gegenüber Seminaristen bereits 2013 gewusst und nicht gehandelt.

“ Das Herzstück unserer Pilgerfahrt ist es, den Herrn um Vergebung zu bitten ”

Ad Limina-Besuche führen eine Bischofskonferenz in regelmäßigen Abständen von fünf bis zehn Jahren geschlossen nach Rom. Ein Gespräch mit dem Papst gehört jeweils zum Programm, doch im Wesentlichen sind es Pilgerfahrten der Bischöfe der Weltkirche an die Gräber der Apostelfürsten. „Das Herzstück unserer Pilgerfahrt ist es, den Herrn um Vergebung zu bitten für die Fehler in Verantwortung und Vorsicht, die unsere Mitbrüder im Bischofsamt begangen haben“, sagte uns Kardinal Nichols.

Er kündigte auch gezielte Maßnahmen zur Vorbeugung von Missbrauch und zur Aufarbeitung früherer Fälle im Rahmen der Bischofskonferenz von England und Wales an. „Wir bitten unserer Nationale Katholische Schutzkommission, eine unabhängige Kommission, die bereits seit einiger Zeit arbeitet, darum, nun eine externe Überprüfung aller Reaktionen der Diözesen und Pfarreien und Orden durchzuführen, um zu sehen, wie sie ihre Verantwortung wahrnehmen". Darüber hinaus müsse jeder Bischof darauf achten, sich Zeit für Missbrauchsopfer zu nehmen und ihnen zuzuhören.

(vatican news)

 

28 September 2018, 11:10