Beta Version

Cerca

Vatican News
Kardinal Angelo Becciu Kardinal Angelo Becciu  (Stefano Guidoni)

Kardinal Becciu warnt vor Spaltung nach Viganòs Brandbrief

Kurienkardinal Angelo Becciu ruft dazu auf, dem Papst in diesen Zeiten besonders nahe zu sein. „Wenn wir Spaltungen schaffen, dann riskiert die Kirche schwere Folgen“, sagte der Kardinal im Gespräch mit Vatican News.

Becciu äußerte sich mit Blick auf den jüngst veröffentlichten Brief von Erzbischof Carlo Maria Viganò, in der dieser schwere Vorwürfe gegen den Papst und mehrere Kardinäle im Zusammenhang mit der Vertuschung von sexuellem Machtmissbrauch an Seminaristen durch den US-amerikanischen Kardinal Theodore McCarrick erhebt.

Er sei gerade aus seiner Heimat Sardinien zurückgekehrt und habe „eine Menge Verwirrung in den Menschen“ gesehen, so Kardinal Becciu, der an diesem Samstag sein neues Amt als Präfekt der vatikanischen Heiligsprechungskongregation antritt. Er teile das Leid jener, die unter dieser Verwirrung litten und bekräftigte seine „Nähe zum Heiligen Vater und die Bereitschaft des Geistes, ihn immer zu verteidigen.“

Darüber hinaus forderte der italienische Kardinal die Gläubigen dazu auf, dem Papst in diesen schweren Zeiten nahe zu sein und ihn mit ihrer Zuneigung zu stärken. „Den Papst liebt man, und man liebt ihn ganz“, sagte Becciu wörtlich. Anweisungen und Worte des Papstes seien anzunehmen. „Wenn wir also vereint mit dem Papst sind, dann wird die Kirche gerettet. Wenn wir hingegen Spaltungen schaffen, nun ja, dann riskiert die Kirche schwere Konsequenzen.“

(vatican news – gs)

 

31 August 2018, 13:46