Beta Version

Cerca

Vatican News
Franziskus am Samstag im Gespräch mit Bischöfen aus Hongkong Franziskus am Samstag im Gespräch mit Bischöfen aus Hongkong  (Vatican Media)

Wochenvorschau: Kardinäle, Pallien – und Macron

Zwei wichtige Ereignisse prägen diese Woche im Vatikan: Zum einen die Schaffung neuer Kardinäle durch den Papst am Donnerstagnachmittag. Und zum anderen das Fest der römischen Stadtpatrone Petrus und Paulus am Freitag.

Stefan von Kempis - Vatikanstadt

Am Donnerstagnachmittag wird Franziskus einen Gottesdienst (keine Messe!) im Petersdom feiern. Dabei macht er vierzehn Geistliche zu Kardinälen. Unter ihnen sind der chaldäische Patriarch Raphael I. Sako aus dem Irak, Erzbischof Joseph Coutts aus Pakistan, der päpstliche Almosen-Verantwortliche Konrad Krajewski und der spanische Erzbischof Luís Ladaria, Präfekt der Glaubenskongregation.

Ein Hut, ein Ring, eine Titelkirche

 

Zum Ritus gehört, dass Franziskus ihnen das Kardinalsbirett aufsetzt, den Kardinalsring überreicht und eine römische Titelkirche zuweist. Nach der Feier kann jeder, der will, den neuen Kardinälen zwischen 18 und 20 Uhr gratulieren – im Apostolischen Palast oder in der vatikanischen Audienzhalle.

Am Freitag kommen die Erzbischöfe

 

Am Freitag feiert Franziskus dann zum Fest Peter und Paul – in Rom und im Vatikan ist das natürlich ein Feiertag – um 9.30 Uhr eine Messe auf dem Petersplatz. Dabei überreicht er Erzbischöfen aus aller Welt, die im Lauf der letzten zwölf Monate ernannt worden sind, ein Schulterband aus Wolle: das sogenannte Pallium. Es symbolisiert die Verbundenheit der sogenannten „Metropolitan-Erzbischöfe“ mit dem Nachfolger Petri. Die neuen Kardinäle nehmen ebenfalls an der Messe teil.

Die sonstigen Termine von Papst Franziskus sind in dieser Woche die üblichen: Generalaudienz am Mittwoch – dabei wird er wieder über das Thema Zehn Gebote sprechen – und Angelusgebet um 12 Uhr mittags am Sonntag. Einen zusätzlichen Angelus gibt es am Freitag, wegen dem Fest der römischen Stadtpatrone.

Am Dienstag: erstes Treffen Franziskus - Macron

 

Weil in dieser Woche, von Montag bis Mittwoch, die Päpstliche Akademie für das Leben im Vatikan zum Thema Bioethik tagt, geht man wohl nicht fehl in der Annahme, dass Franziskus die Teilnehmer der Vollversammlung im Lauf der Woche in Audienz empfangen wird. Am Dienstag wird, wie der Elyséepalast angekündigt hat, der französische Präsident Emmanuel Macron im Vatikan Gespräche führen und dabei auch mit dem Papst zusammentreffen.

Macron will außerdem in der Päpstlichen Lateranbasilika das traditionelle Amt eines Ehrendomherrn übernehmen. Schon Charles de Gaulle trat in der Bischofskirche der Päpste an, um sich diese Auszeichnung persönlich antragen zu lassen – die sozialistischen Präsidenten Mitterrand und Hollande verzichteten hingegen auf diesen Termin.

Zwei interessante Jahrestage

 

Auf zwei Jahrestage ließe sich ansonsten noch hinweisen. Am Donnerstag wird das Grundgesetz des Vatikans dreißig: die Apostolische Konstitution „Pastor Bonus“ von Papst Johannes Paul II. Franziskus und sein Kardinalsrat haben in den letzten Jahren ein neues Grundgesetz ausgetüftelt, das vielleicht noch dieses Jahr in Kraft treten wird.

Der zweite Jahrestag ist kein „runder“: Am Samstag jährt sich zum elften Mal der Brief von Papst Benedikt XVI. an die Katholiken in China. Angesichts der derzeit laufenden Verhandlungen zwischen Peking und dem Heiligen Stuhl lohnt dieser historische Brief sicher ein Wiederlesen…

(vatican news)
 

23 Juni 2018, 11:59