Beta Version

Cerca

Vatican News
Auf Besuch in Serbien und Montenegro: Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin Auf Besuch in Serbien und Montenegro: Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin  (Vatican Media)

Kardinalstaatssekretär Parolin reist nach Serbien und Montenegro

Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin besucht ab Mittwoch erstmals die Balkanländer Montenegro und Serbien. Das Ziel der fünftägigen Visite: eine Konsolidierung der bilateralen Beziehungen zu den beiden Ländern und Unterstützung für die Mission der Ortskirche.

Auf Einladung der Staatsoberhäupter und der lokalen Bischofskonferenzen ist der Kardinal zunächst nach Montenegro gereist, wo er drei Tage verweilen wird. Auf dem Programm stehen Gespräche mit Staatspräsident Milo Dukanovic, Ministerpräsident Dusko Markovic und weiteren Politikern, außerdem wird die Nummer Zwei des Vatikans mit Vertretern der Ortskirche sowie der orthodoxen Kirche und des Islam zusammentreffen. Während seines Aufenthaltes in Montenegro wird er neben der Hauptstadt des Landes, Podgorica, auch die antike Hauptstadt Cetinje sowie die Erzdiözese Bar besuchen. Am Freitag wird er an der Messe in der neuen Kathedrale von Bar teilnehmen, nachmittags zelebriert er dann die Messe in Kotor. 

Treffen mit Politikern, Religionsvertretern und Gläubigen

 

Am Samstag geht es weiter nach Serbien, wo er sich zwei Tage aufhalten wird. Nach einem Treffen mit dem Präsidenten Aleksandar Vucic, Ministerpräsidentin Ana Brnabic und Außenminister Ivica Dacic wird er am späten Vormittag in Novi Sad erwartet, wo er die Messe mit den Gläubigen und den Bischöfen der Internationalen Bischofskonferenz der heiligen Kyrill und Method feiern wird. Ihr gehören Bischöfe Serbiens, Montenegros, Kosovos und Mazedoniens an. Anschließend an die Messe wird der Kardinalstaatssekretär an der Einweihung des neuen Sitzes der Internationalen Bischofskonferenz teilnehmen.

(vatican news - cs)

27 Juni 2018, 10:24