Cerca

Vatican News
Bei der Architektur-Biennale in Venedig Bei der Architektur-Biennale in Venedig  (ANSA)

Vatikan nimmt erstmals an Architektur-Biennale Venedig teil

An der am Samstag beginnenden Architektur-Biennale in Venedig nimmt erstmals auch der Vatikan teil. Der Beitrag des Heiligen Stuhls zu der internationalen Ausstellung hat das Thema "Vatican Chapels" und besteht aus zehn Kapellen auf einem zwei Hektar großen Grundstück auf der Insel San Giorgio Maggiore.

Die 16. Architektur-Biennale steht unter dem Titel „Freespace" und dauert bis 25. November. Bei der Schau sind 65 Nationen vertreten. Außer dem Vatikan sind sechs weitere Staaten zum ersten Mal dabei, darunter Saudi-Arabien, Pakistan und der Antillen-Staat Barbuda.

Der Vatikan-Beitrag orientiert sich an der „Kapelle im Wald", die der schwedische Architekt Gunnar Asplund (1885-1940) für den Stockholmer Waldfriedhof entworfen hat. Pläne und ein Modell sollen im Eingangsbereich des Vatikan-Pavillons gezeigt werden. Für eigene Entwürfe gewann der Heilige Stuhl Architekten wie Norman Foster, den Portugiesen Eduardo Souto de Moura und den Japaner Terunobu Fujimori, der für seine Kapelle auf historische Zen-Architektur zurückgriff. Auch junge Architekturschaffende wie die Brasilianerin Carla Juacaba oder Flores & Prats aus Barcelona leisten Beiträge.

Bei der Vorstellung der Pläne im März erinnerte der päpstliche Kulturbeauftragte Kardinal Gianfranco Ravasi an die vor über 150 Jahren begonnene Trennung zwischen Kunst und Kirche, die es wieder zu heilen gelte. Er kritisierte, zu oft hätten Entwürfe für Sakralarchitektur bereits Bekanntes kopiert, um bessere Chancen bei der Auftragsvergabe zu haben; auch gebe es große Defizite bei der ästhetischen Bildung des Klerus.

(kap – gs)

25 Mai 2018, 11:57