Beta Version

Cerca

VaticanNews

Ostermontag: Der Beginn der Kreuzes-Ikonographie

Eigentlich dachten die antiken Römer, dass mit der Tötung Jesu und danach mit der Hinrichtung seiner Anhänger das Christentum ein Ende nehmen würde, doch das Kreuz wurde zum Symbol des Sieges und des Heils. Die frühchristlichen Sarkophage sind ein Zeugnis davon.

Mario Galgano – Vatikanstadt

Rom, Konstantinopel und Ravenna waren die Zentren der Sarkophagherstellung im 3. bis 6. nachchristlichen Jahrhundert. Ab dem 3. Jahrhundert nach Christus tauchen auf solchen Reliefsarkophagen erstmals Szenen aus dem Alten und Neuen Testament auf. Bei der Darstellung und Schilderung christlicher Symbole, Bilder, und biblischer Geschichten zeigt die frühchristliche Kunst eine Vorliebe für bestimmte Motive und Geschichten. Die Erforschung römischer Sarkophage begann schon im Spätmittelalter, also im 15. Jahrhundert.

02 April 2018, 16:26