Beta Version

Cerca

VaticanNews
Erzbischof Georg Gänswein und Papst Franziskus bei einer Generalaudienz Erzbischof Georg Gänswein und Papst Franziskus bei einer Generalaudienz  (ANSA)

Gänswein leidet unter Hörsturz - Folgen

Kurienerzbischof und Benedikt-Sekretär Georg Gänswein hat im vergangenen September einen Hörsturz erlitten. Noch heute kämpft er mit den Folgen.

Der 61-jährige sprach in einem Interview über seinen Gesundheitszustand: „Ich fühle mich noch nicht hundertprozentig fit, aber es wird jeden Tag ein bisschen besser.“ Er leide immer noch unter den Folgen des Hörsturzes: „Mein Gehirn muss sich erst daran gewöhnen, mit nur einem gesunden Ohr auszukommen."

Gänswein, der Präfekt des Päpstlichen Hauses und zudem Privatsekretär des emeritierten Papstes Benedikt XVI. ist, verbrachte nach dem Hörsturz zunächst eine Woche in der römischen Gemelli-Klinik und bekam dann von Ärzten strenge Ruhe auferlegt. 

Berichte über einen immer heikleren Gesundheitszustand von Benedikt wies Gänswein erneut als „Fake News“ zurück. „Diese Spekulationen sind haltlos, völlig aus der Luft gegriffen.“ Der fast 91 Jahre alte Joseph Ratzinger sei geistig hellwach und könne sich mit einem Rollator „selbstständig bewegen“.


(katholisch.de – vn)
 

27 März 2018, 15:34