Beta Version

Cerca

Vatican News
Tomasi mit dem Papst Tomasi mit dem Papst 

„Ein Schritt zurück“: Vatikan verdammt US-Plan

Ungewöhnlich heftig kritisiert der Vatikan die neue Doktrin der US-Regierung von Donald Trump zu Atomwaffen.

Stefan von Kempis und Francesca Sabatinelli - Vatikanstadt

Kurz nachdem der Papst gegenüber Journalisten geäußert hatte, die Menschheit riskiere „den Selbstmord“, legt jetzt Erzbischof Silvano Tomasi nach. Der langjährige Vatikanbeobachter bei den Vereinten Nationen arbeitet jetzt für das neue Vatikan-Dikasterium zur ganzheitlichen menschlichen Entwicklung. Im Interview mit Vatican News nimmt er vor allem den Plan der USA aufs Korn, neue Atomwaffen mit begrenzter Sprengkraft zu bauen.

„Mir scheint, wir haben in der Geschichte einen Schritt zurück gemacht. Wir sind wieder da, wo wir im Kalten Krieg waren – beim Wettlauf, wer die stärksten Waffen hat und dadurch am meisten Einfluss auf die internationale Lage gewinnt. Der Rüstungswettlauf geht wieder von vorne los! Das hat erhebliches Störpotential für die derzeitige Situation. Zum einen wird da enormes Geld in Waffen statt in soziale Bereiche investiert; zum anderen schaffen wir neue Spannung unter Atommächten. Das war wirklich nicht nötig!“

Die derzeitige Lage verheiße „nichts Gutes“, so der Erzbischof. „Dieses neue Herausstreichen der eigenen Macht heizt den Rüstungswettlauf an und erhöht das Risiko, dass durch Zufall oder kalkuliert auch mal ein Atomsprengkopf eingesetzt wird. Und das würde dann zu Konsequenzen führen, von denen keiner weiß, wie er sie beherrschen soll, wenn da eine Kette von Aktion und Reaktion in Gang kommt.“

Für das US-Verteidigungsministerium, das Pentagon, ist die neue Atomdoktrin eine Antwort auf eine veränderte Welt, die man eben zur Kenntnis nehmen müsse. Verteidigungsminister James Mattis deutete im Januar bei der Vorstellung der ersten „Nationalen Verteidigungsstrategie“ der USA seit zehn Jahren auf neue Gegner, etwa Russland und China.

Dazu meint Tomasi: „Aber wer ist denn die Bedrohung? Die Bedrohung entsteht erst durch den Rüstungswettlauf. Wenn einer sich neue Angriffswaffen zulegt, die technologisch ausgereifter sind, dann müssen und wollen die anderen dieselben Fähigkeiten erwerben, oder sogar noch stärkere. Dieses Denken ist ein Teufelskreis!“

Zum Nachhören
04 Februar 2018, 11:42