Beta Version

Cerca

Vatican News
Nuntii Latini Nuntii Latini 

Nuntii Latini. Die 2 mensis Ianuarii 2018

Jede Woche frisch: Unsere Nachrichten auf Latein. Gero P. Weishaupt übersetzt für Vatican News ausgewählte Meldungen unseres Programms.

Cardinalis Müller: „Machinationes ab honore professionis alienae sunt“

Machinationes et conspirationes „ab honore professionis sacri ministri alienae sunt“. Hoc modo Gerhardus Ludovicus Cardinalis Müller in quadam percontatione actorum hebdomadariorum, cui nomen est „Die Zeit“, percontatus allocutionem nataliciam Summi Pontificis nuper coram Curia Romana habitam exposuit, in qua Franciscus Papa de laudis avaritia et „quadam coniurationis ratione“ inter ministri Ecclesiae, quae usque ad summos gradus hierachiae Ecclesiae percipi posset, questus erat.

Numquam a muneribus vacatio
„Presbyter, potissimum autem Episcopus et Cardinalis numquam a muneribus vacat“, Papa emeritus Benedictus XVI Praefecto emerito Congregationis de Doctrina Fidei, Gerhardo Ludovico Cardinali Müller nomine scripsit. His verbis Benedictus XVI in quodam libro amicorum salutat Cardinalem Müller, cui liber didicatus est. Papa emeritus docuit Paulum VI Summum Pontificem voluisse munera summam auctoritatem in Curia Romana secumferentia semper ad quinquennium collatum iri, verumtamen, quamvis certo muneri renuntiavisset, Cardinalem Müller ut sacerdotem et sacrae theologiae peritum „publice fidei inservire“ posse et inserviturum esse.

Übersetzung:

2. Januar 2018

Kardinal Müller: „Intrigen mit Berufsehre unvereinbar“
Intrigen und Komplotte sind „mit der Berufsehre eines Geistlichen unvereinbar“. So kommentiert Kardinal Gerhard Ludwig Müller im Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit“ die jüngste Weihnachtsansprache des Papstes an die römische Kurie. Franziskus hatte in seiner Ansprache über Ruhmsucht und eine „Mentalität der Verschwörung“ bei kirchlichen Mitarbeitern geklagt, die bis in die höchsten kirchlichen Ebenen zu beobachten seien (vatican news)

Niemals im Ruhestand
„Ein Priester und erst recht ein Bischof und Kardinal ist nie einfach im Ruhestand“: Das schreibt der emeritierte Papst Benedikt XVI. dem emeritierten Präfekten der Glaubenskongregation, Gerhard Ludwig Müller. Die Worte Benedikt XVI. stammen aus dem Grußwort zu einer Festschrift, die Müller gewidmet ist. Papst Paul VI. habe gewollt, dass höhere Ämter im Vatikan immer nur auf fünf Jahre vergeben werden, schreibt der emeritierte Papst, aber auch ohne ein bestimmtes Amt könne und werde Müller weiterhin „öffentlich dem Glauben dienen“, als Priester und als Theologe. (vatican news)

02 Januar 2018, 16:24