Suche

Vatican News

Papst bittet um Gebet für Katecheten und Katechetinnen

Andere als Katechet und Katechetin in Glaubensfragen zu unterweisen, ist „eine ganze Lebensweise“. Das sagt Papst Franziskus im Video zu seiner Gebetsmeinung für Dezember, die den Katecheten und Katechetinnen gewidmet ist.

Wer in diesem Dienst arbeite, habe „eine unersetzliche Aufgabe bei der Weitergabe und Vertiefung des Glaubens. Das Laienamt des Katecheten ist eine Berufung, eine Sendung. Katechet zu sein bedeutet, dass man ,Katechet ist´, nicht dass man ,als Katechet arbeitet´. Es ist eine ganze Lebensweise, und wir brauchen gute Katecheten, die sowohl Begleiter als auch Pädagogen sind. Wir brauchen kreative Menschen, die das Evangelium verkünden, aber nicht stumm und nicht mit dem Horn, sondern mit ihrem Leben, mit Sanftmut, mit einer neuen Sprache und mit der Eröffnung neuer Wege.“

„Danken wir den Katecheten, den Katechetinnen, für die innere Begeisterung“

In vielen Bistümern und auch auf vielen Kontinenten, so der Papst, liege Evangelisierung im Wesentlichen in den Händen von Katecheten und Katechetinnen.

„Danken wir den Katecheten, den Katechetinnen, für die innere Begeisterung, mit der sie diese Sendung im Dienst der Kirche leben. Beten wir gemeinsam für die Katechetinnen und Katecheten, die berufen sind, das Wort Gottes zu verkünden: dass sie es mit Mut, mit Kreativität, mit der Kraft des Heiligen Geistes, mit Freude und mit großem Frieden bezeugen können.“

Hier zum Hören:

Papst Franziskus hatte das Amt von Katecheten und Katechetinnen in diesem Jahr als dauerhaftes Laienamt in die Kirche eingeführt. Dieser Dienst solle „in vollständig laiengemäßer (säkularer) Form“ stattfinden, „ohne irgendeiner Ausdrucksweise der Klerikalisierung zu verfallen“, verfügte er in einem Dekret namens „Antiquum ministerium".  

(vatican news – gs)

30 November 2021, 16:00