Suche

Vatican News

Unsere neue Sommerserie – mit Johannes Paul II.

Es war eine historische Reise: Im Juni 1996, also vor 25 Jahren, besuchte der polnische Papst Johannes Paul II. das wiedervereinigte Deutschland. Seite an Seite mit Bundeskanzler Helmut Kohl schritt er durch das Brandenburger Tor in Berlin.

Es war die dritte und letzte Deutschlandreise des „Eiligen Vaters“ – und die einzige, die ihn in die neue Hauptstadt Berlin führte. Im vollbesetzten Olympiastadion sprach er zwei Gegner der Nationalsozialisten, Bernhard Lichtenberg und Karl Leisner, selig.

Für Johannes Paul, der die totalitären Systeme von Nationalsozialismus und Kommunismus am eigenen Leib erlebt hatte, gehörten diese Tage in einem zur Freiheit zurückgekehrten Berlin zu den Höhepunkten seines Pontifikats. Jetzt gehe auch für ihn selbst der Zweite Weltkrieg zu Ende, soll er geäußert haben.

Nicht nur Berlin

Aber nicht nur Berlin gehörte zur Reiseroute des Papstes – er besuchte auch Paderborn. Bei einem ökumenischen Gottesdienst im romanischen Dom der Stadt würdigte er Martin Luther zu dessen 450. Todestag.

Dieses Vatikan-Video zeigt Höhepunkte des Jahres 1996 - darunter Johannes Pauls Besuch am Brandenburger Tor in Berlin

Historische Aufnahmen

Wir von Radio Vatikan haben aus unserem Tonarchiv die Aufnahmen dieser denkwürdigen Papstreise hervorgeholt. Und in den nächsten Wochen wollen wir Ihnen in unseren Audio-Sendungen die schönsten und wichtigsten Zitate aus den Reden und Predigten Johannes Pauls bei seiner letzten Deutschlandvisite vorstellen.

Wohlgemerkt – auf CD gibt es das diesmal bei uns nicht. Nur in den Sendungen. Wer sich auf die Gedanken des hl. Johannes Paul einlässt, der wird feststellen, dass dieser Papst auch unserer heutigen Zeit noch viel zu sagen hat…

(vatican news – sk)

Die erste Folge unserer Sommerserie 2021: Aus einer Predigt von Johannes Paul II. 1996 in Paderborn
31 Juli 2021, 14:35