Suche

Vatican News
Der Papst und die Führer christlicher Kirchen des Libanon beten gemeinsam Der Papst und die Führer christlicher Kirchen des Libanon beten gemeinsam  (Vatican Media)

Zum Mitbeten: Friedensgebet für den Libanon

Falls Sie in den Anliegen von Papst Franziskus mitbeten wollen – hier sind die Texte des Ökumenischen Friedensgebets für den Libanon, das am Donnerstagabend um 18 Uhr im Petersdom stattfindet.

Das Friedensgebet wird von uns auf unserer Homepage live übertragen, mit Kommentar in deutscher Sprache. Die Übersetzung der Texte besorgte der Seelsorger der deutschsprachigen Pilger in Rom, Pfarrer Werner Demmel.

Aus Psalm 61

Bei Gott allein wird ruhig meine Seele,
von ihm kommt mir Rettung.
Er allein ist mein Fels und meine Rettung,
meine Burg, ich werde niemals wanken.
Bei Gott allein wird ruhig meine Seele,
denn von ihm kommt meine Hoffnung.
Er allein ist mein Fels und meine Rettung,
meine Burg, ich werde nicht wanken.
Bei Gott ist meine Rettung und meine Ehre,
mein starker Fels, in Gott ist meine Zuflucht.
Vertraut ihm, Volk, zu jeder Zeit!
Schüttet euer Herz vor ihm aus!
Denn Gott ist unsere Zuflucht.

Lobpreis der Dreifaltigkeit

Gesegnet sei Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist,
barmherzig und groß in der Liebe:
Quelle der Vergebung, der Gemeinschaft und des Friedens.
Jetzt und für immer und ewig.

Papst Franziskus mit Patriarchen
Papst Franziskus mit Patriarchen

FÜR CHRISTUS IST NICHTS UNMÖGLICH

Hl. Gregor von Narek "Buch der Klagelieder", Wort XLI (41)

Sohn des lebendigen Gottes, gesegnet in allen Dingen, unaussprechlich gezeugt von dir, furchtbarer Vater: Für Dich ist absolut nichts unmöglich. Wenn die schattenlosen Strahlen deiner Barmherzigkeit, deiner Herrlichkeit, aufgehen, die Sünden schmelzen, Dämonen werden ausgetrieben, Sünden vernichtet, Bindungen zerbrochen, Ketten zerfallen, Tote werden wieder zum Leben erweckt; Wunden werden geheilt, verwesende Fäulnis neutralisiert; die Sorgen verschwinden, das Stöhnen hört auf; die Dunkelheit flieht, der Nebel wird vertrieben, der Nebel öffnet sich und die Dumpfheit verschwindet; die Dämmerung ist beendet, die Dunkelheit ist verschwunden, die Nacht ist vorbei, die Not ist gebannt, Übel werden unterdrückt, verzweifelte Bewegungen werden verbannt.

Der Allmächtige regiert, du, der für alles sühnt. Du, der du nicht gekommen bist, um die Seelen der Menschen zu verderben, sondern um sie zu beleben, vergib mir in deiner großen Barmherzigkeit meine zahllosen Übel: denn du allein bist unaussprechlich im Himmel und unsichtbar auf Erden, in jedem Atom des Seins und bis zu den Enden des Universums; Prinzip aller Dinge und in aller Fülle, Gesegnet in der Höhe! Dir also, mit dem Vater und dem Heiligen Geist, sei die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Friede, Friede denen in der Ferne und denen in der Nähe, denn unser Herr ist auferstanden aus dem Grabe und hat und hat das zerstreute Volk gesammelt, Thomas hat geglaubt und Simon ist überredet worden, Kummer und Kummer haben sie verlassen, Kajaphas steht mit gesenktem Kopf, Zion steht in Trauer, aber Maria und alle ihre Gefährten spielen die Tamburine. Alleluja, Alleluja.
Gewähre, o Herr, deiner Kirche deine Sicherheit, deinen Frieden und deinen Glauben, Tag und Nacht. Entferne von ihm Streit und Zwietracht, verschone es von den Schlägen des Zorns, [mache uns würdig], einander Frieden zu geben mit reinem Herzen, und lass deine Liebe unter uns herrschen, o Heiland der Welt.

O Sohn, der durch seine Auferstehung seine Kirche vor dem Verderben bewahrt hat, stärke in ihr deine Sicherheit und bewahre ihre Kinder mit dem leuchtenden Kreuz.

O Gerechter, versöhne die im Himmel und die auf Erden, versöhne!
Versöhne die Kinder deiner Kirche und beschütze sie mit dem Kreuz des Lichts.

Wiederaufbau einer Kirche, die bei der Explosion im Hafen von Beirut am 4. August letzten Jahres schwer beschädigt wurde
Wiederaufbau einer Kirche, die bei der Explosion im Hafen von Beirut am 4. August letzten Jahres schwer beschädigt wurde

Erste Lesung

Ich habe Pläne für den Frieden in Ihrer Hinsicht gemacht (Jer 29:11-14)

Aus dem Buch des Propheten Jeremia
Ich kenne die Gedanken, die ich für euch denke, Spruch des Herrn, Gedanken des Heils und nicht des Unheils; denn ich will euch eine Zukunft und eine Hoffnung geben.
Ihr werdet mich anrufen, ihr werdet kommen und zu mir beten und ich werde euch erhören. Ihr werdet mich suchen und ihr werdet mich finden und ich werde euch erhören.
Ihr werdet mich suchen und ich werdet mich finden, wenn ihr nach mir fragt von ganzem Herzen. Und ich lasse mich von euch finden. Spruch des Herrn. Und ich wende euer Geschick und sammle euch aus allen Völkern und von allen Orten, wohin ich euch versprengt habe. Spruch des Herrn. Ich bringe euch an den Ort zurück, von dem ich euch wegeführt habe.

Psalm 84 (83)

Wie liebenswert ist deine Wohnung, *
du Herr der Heerscharen!
Meine Seele verzehrt sich Sehnsucht
Nach den Höfen des Herrn.
Mein Herz und mein Fleisch,
sie jubeln dem lebendigen Gott entgegen.
Auch der Sperling fand ein Haus
und die Schwalb ein Nest, wohin sie ihre Jungen gelegt hat -
deine Altäre, Herr der Heerscharen,
mein König und mein Gott.
Selig, die wohnen in deinem Haus,
die dich allezeit loben.

Franziskus mit dem maronitischen Patriarchen des Libanon, Bechara Rai
Franziskus mit dem maronitischen Patriarchen des Libanon, Bechara Rai

O guter König, Freund der Menschen, barmherzig, Quelle des Lebens, Schöpfer aller Dinge, ursprüngliche Natur
Schöpfer aller Dinge, Urnatur, ewig, transzendent aus aller Zeit, Dreifaltigkeit, ein Prinzip, wir loben dich und
wir loben dich und bitten dich, uns Vergebung der Sünden zu gewähren und der Welt Frieden zu schenken
und Zustimmung zu den Kirchen.
Oh, ein Souverän, drei Lichter, eine dreieinige Gottheit, empfange, wir Lobpreiser, die Herrlichkeit deiner
Güte und erlöse uns von unseren Missetaten und bewahre uns vor Prüfungen und Unglück und gewähre bald
Frieden und Einheit in den Kirchen durch deine Liebe zur Menschheit.
Im jungfräulichen Schoß, o Christus, mein Heiland, hast du gewohnt und deiner Welt ein
Gott schuf den Menschen aus Wahrheit, unveränderlich und ohne Verwirrung, und Sie haben klar versprochen, dass
du wärst immer bei deinen Dienern und würdest durch die Fürsprache deiner Mutter allen Frieden schenken Ihre Herde.

Zweite Lesung

Soweit es euch möglich ist, haltet mit allen Menschen Frieden. (Röm 12,9-21)

Aus dem Brief des Heiligen Apostels Paulus an die Römer
Die Liebe sei ohne Heuchelei. Verabscheut das Böse, haltet fest am Guten! Seid einander in brüderlicher Liebe zugetan, übertrefft euch in gegenseitiger Achtung! Lasst nicht nach in eurem Eifer, last euch vom Geist entflammen und dient dem Herrn! Freut euch in der Hoffnung, stark in der Bedrängnis
Seid fröhlich in der Hoffnung, seid geduldig in der Bedrängnis, beharrlich im Gebet! Nehmt Anteil an den Nöten der Heiligen; gewährt jederzeit Gastfreundschaft! Segnet eure Verfolger; segnet sie, verflucht sie nicht! Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden! Seid untereinander eines Sinnes; strebt nicht hoch hinaus, sondern bleibt demütig! Haltet euch nicht selbst für klug! Vergeltet niemandem Böses mit Bösem! Seid allen Menschen gegenüber auf Gutes bedacht! Soweit es euch möglich ist, haltet mit allen Menschen Frieden!
Übt nicht selbst Vergeltung, Geliebte, sondern lasst Raum für das Zorngericht Gottes; denn es steht geschrieben: "Mein ist die Vergeltung, ich werde vergelten, spricht der Herr. Vielmehr: Wenn dein Feind Hunger hat, gib ihm zu essen; wenn er Durst hat, gib ihm zu trinken; tust du das, dann sammelst du glühende Kohlen auf sein Haupt. Lass dich nicht vom Bösen besiegen, sondern besiege das Böse durch das Gute!


Anrufungen

- Herr, Diener des lebendigen Gottes und unser Friede: Du rufst uns zum Frieden in einem Leib.

- Christus, die Erfüllung des alten und der Begründer des neuen und ewigen Bundes: Du hast dich ein für alle Mal als Opfer dargebracht, um alle mit dem Vater zu versöhnen.

- Herr, Einziggezeugter Sohn des Vaters, gehorsam bis in den Tod: Dein Name, erhöht über jeden anderen Namen, soll auf die Stirn deiner Diener geschrieben sein für immer und ewig.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist:
Durch das Gebet des Seligen möge Sicherheit in der Welt herrschen, und die Kinder der Kirche, die Kraft des Höchsten hat sie geheiligt und zu ihrer Herrlichkeit bereitet und das Licht gegeben.
Unerschöpfliches Licht, das Hoffnung und Leben für die Kreatur ist, sei mit uns an allen Tagen unseres Lebens, die Leidenden und Kranken zu heilen, die Zerstreuten zu bekehren, den Frieden in ihre Häuser, um vor dem Bösen gerettet zu werden.
Rette die Seeleute vor Gefahren und die auf der Erde vor Barbaren, befreie die Angeketteten, beseitige die die Qualen der Unterdrückten durch deine Barmherzigkeit, rette die vom Bösen Besessenen durch deine große Macht, vergib den Sündern ihre Sünden, nimm die Opfer an, die sie dir darbringen, erbarme dich über das Erbarmen mit denen, die in der Hoffnung auf die Auferstehung liegen.
Und wir, die wir auf das Gebet der seligen Jungfrau Maria, der Mutter von Christus, dem Erlöser, vertrauen.
Erlöser, durch ihre Fürsprache, rette uns vor dem Bösen und seinen Taten.
Und am Tag des Gerichts, wenn die Gerechten von den Bösen getrennt werden, soll dein Volk sich an deinem und gebt dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist die Ehre...

Evangelium

Lukas 6,17 - 36

Jesus stieg mit ihnen den Berg hinab. In der Ebene blieb er mit einer groen Schar seiner Jünger stehen. Und viele Menschen aus ganz Judäa und Jerusalem und dem Küstengebiet von Tyrus und Sidon waren gekommen, um ihn zu hören und von ihren Krankheiten geheilt zu werden. Und die von unreinen Geistern Geplagten wurden geheilt. Alle Leute versuchten, ihn zu berühren; denn es ging eine Kraft von ihm aus, die alle heilte.
Er richtete seine Augen auf seine Jünger und sagte:
Selig ihr Armen, denn euch gehört das Reich Gottes.
Selig, die ihr jetzt hungert, denn ihr werdet gesättigt werden.
Selig, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen.
Selig seid ihr, wenn euch die Menschen hassen und wenn sie euch austoßen und schmähen und euren Namen in Verruf bringen um des Menschensohnes willen. Freut euch und jauchzt an jenem Tag; denn siehe, euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn ebenso haben es ihre Väter mit den Propheten gemacht.
Doch weh euch, ihr Reichen; denn ihr habt euren Trost schon empfangen. Weh euch, die ihr jetzt satt seid, denn ihr werdet hungern.
Weh, die ihr jetzt lacht; denn ihr werdet klagen und weinen.
Weh, wenn euch alle Menschen loben. Denn ebenso haben es ihre Väter mit falschen Propheten gemacht.
Euch aber, die ihr zuhört, sage ich: Liebt eure Feinde; tut Gutes denen, die euch hassen! Segnet die, die euch verfluchen; bete für die, die euch beschimpfen! Dem, der dich auf die Wange schlägt, halte auch die andere hin und dem, der dir den Mantel wegnimmt, lass auch das Hemd! Gib jedem, der dich bittet, und wenn dir jemand das Deine wegnimmt, verlang es nicht zurück!
Und wie ihr wollt, dass euch die Menschen tun sollen, das tut auch ihr ihnen! Wenn ihr die liebt, die euch lieben, welchen Dank erwartet ihr dafür? Denn auch die Sünder lieben die, von denen sie geliebt werden. Und wenn ihr denen Gutes tut, die euch Gutes tun, welchen Dank erwartet ihr dafür? Das tun auch die Sünder. Und wenn ihr denen Geld leiht, von denen ihre es zurückzubekommen hofft, welchen Dank erwartet ihr dafür?
Auch die Sünder leihen Sündern, um das Gleiche zurückzubekommen. Doch ihr sollt eure Feinde lieben und Gutes tun und leihen, wo ihr nicht zurückerhoffen könnt. Dann wird euer Lohn groß sein und ihr werdet Söhne des Höchsten sein; denn auch er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen. Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!

Fürbitten

- Für den Nahen Osten und für alle Länder und Gemeinschaften, die unter Konflikten und Gewalt leiden, dass ein neuer Geist der Solidarität und Versöhnung entstehen möge in allen Bereichen der Gesellschaft und zu Frieden und Harmonie führe, ohne Diskriminierung und Ungerechtigkeit.

- Für die Christen im Libanon, dass sie starke und lebendige Gemeinschaften bilden, deren Mitglieder sich ihres Beitrags zu den Gesellschaften, zu denen sie gehören, und zur ganzen Kirche bewusst sind.

- Beten wir für die ganze Menschheitsfamilie mit all ihren Nöten: für die Armen, die Kranken, die Jungen und Alten, die Auswanderer und Flüchtlinge, für die, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden, die Jungen und die Alten, die Auswanderer und die Flüchtlinge, für die, die wegen ihrer Ideen und Überzeugungen leiden müssen, dass Gott diejenigen, die die Geschicke der Nationen und der internationalen Gemeinschaft lenken, mit Gedanken des Friedens und der Gerechtigkeit erleuchte.


ANRUFUNG DES HEILIGEN GEISTES

Papst Franziskus:
Der Heilige Geist, der Geist von Jesus Christus, ist ein Geist der Herrlichkeit.
Wir beten heute, dass diese göttliche Herrlichkeit all jene im Libanon einhüllt, die Leid kennen.
Wir beten, dass sie für alle, für Kirche und Nation, zu einem Samen geistiger Kraft wird, damit der Libanon seine Rolle in der Welt spielen kann.
Der Libanon kann seine Rolle im Nahen Osten, unter seinen Nachbarn und mit allen Nationen der Welt spielen.

I. Geist Gottes, gieße dein Licht und deine Liebe in die Herzen ein, um Versöhnung zwischen Menschen, innerhalb von Familien, zwischen Familien, unter Nachbarn, in Städten und Dörfern und in den Institutionen der Zivilgesellschaft zu ermöglichen!

II. Geist Gottes, möge deine Kraft alle Kinder des Libanon zusammenführen, damit sie gemeinsam mit Mut und Beharrlichkeit den Weg des Friedens und des Zusammenlebens gehen, im gegenseitigen Respekt für die Würde und Freiheit der Menschen, im Hinblick auf die volle Entfaltung eines jeden und das Wohl des ganzen Landes!

III. Geist Gottes, gib, dass die libanesischen Familien die Gnadengaben der Ehe entfalten! Gewähre den jungen Menschen, ihre Persönlichkeit mit Selbstvertrauen zu entwickeln und sich ihrer Verantwortung in Kirche und Staat bewusst zu werden!

IV. Geist Gottes, gib, dass die Gläubigen des Libanon die Einheit aller Kirchen im Libanon stärken mögen! Hilf ihnen, neue Schritte zu gehen auf dem Weg der vollen Einheit aller, die die Gabe des Glaubens an Christus, den Erlöser, empfangen haben!

V. Geist Gottes, Du, der Du "Tröster, lebendige Quelle, Feuer und Liebe" genannt wirst, manifestiere in diesem Volk die Früchte, die es von diesen Gebeten erhofft.

VI. Geist des Lichts und der Liebe, sei mit den Söhnen und Töchtern des Libanon, du Quelle der Kraft, der geistigen Stärke, besonders in dieser historischen Stunde, am Beginn des dritten christlichen Jahrtausends.

Das Vater unser wird in der je eigenen Sprache gesprochen.

ENGAGEMENT FÜR FRIEDEN UND ZEICHEN DES FRIEDENS

Es wird nun einen Moment der Stille geben, in dem jeder die Gabe des Friedens erflehen oder ein aufrichtiges Anliegen zum Ausdruck bringen kann oder den aufrichtigen Wunsch nach einem solchen Geschenk.
Am Ende dieser Schweigeminute werden einige der jungen Leute den hohen Vertretern der Kirchen brennende Lampen übergeben als Symbol ihres Wunsches, zu Trägern des Friedenslichtes in der Welt zu werden.

Friedenslied

Ich gebe euch den Frieden, den kostbarsten Frieden.
Mögen mein Geist, meine Liebe und mein Wort in dir wohnen.
Habt keine Angst. Ich bin lebendig; wenn ihr an mich glaubt, werdet ihr in mir leben.
In der Welt werdet ihr Ungerechtigkeit und Gefahren ertragen:
In mir werdet ihr Sicherheit und Frieden haben, durch die Gabe meines Geistes.
Ich habe die Welt überwunden, Halleluja.

Segensgebet des Hl. Vaters

Barmherziger Gott,
mild im Zorn und groß in der Liebe,
Vater, Sohn und Heiliger Geist,
sei für uns alle, für die heilige Kirche,
für die, die dich lieben,
Segen und Frieden,
jetzt und alle unsere Tage. Amen.

(vatican news)
 

01 Juli 2021, 13:52