Suche

Vatican News
Bei den Auseinandersetzungen brannte auch ein Truck aus (Foto vom 30. Juni 2021)... Bei den Auseinandersetzungen brannte auch ein Truck aus (Foto vom 30. Juni 2021)...  (AFP or licensors)

Papst ruft zu Frieden in Afrika auf

Seit Wochenbeginn kommt es in Afrikas letzter absoluter Monarchie zu schweren Bürgerunruhen. Angesichts der „Spannungen und Gewalt" im südafrikanischen Königreich Eswatini (ehemals Swasiland) hat Papst Franziskus diesen Sonntag zu Frieden und Versöhnung aufgerufen.

„Liebe Brüder und Schwestern. Aus dem geliebten Eswatini in Südafrika kommen Nachrichten von Spannungen und Gewalt. Ich appelliere an jene, die Verantwortung tragen, sowie jene, die eigene Vorstellungen für die Zukunft des Landes haben, sich gemeinsam für Dialog, Versöhnung und eine friedliche Lösung der unterschiedlichen Positionen einzusetzen", sagte das Kirchenoberhaupt nach seinem Mittagsgebet auf dem Petersplatz.

Hier im Audio

Erst am Freitag hatte die Kirche im Land eine Rückkehr zu Ruhe und Dialog gefordert. „Feuer mit Feuer zu bekämpfen, wird unser Land in Asche verwandeln", erklärte der Bischof von Manzini, Jose Luis Ponce de Leon. 

In Ewsatini gibt es aktuell schwere Unruhen. Demonstranten steckten Gebäude in Brand, darunter Geschäfte in Besitz von König Mswati III. Zur Überwachung der Ausgangssperre wurden Polizei und Militär in die Straßen entsandt. Es soll mehrere Tote geben. Menschenrechtsorganisationen und die Afrikanische Union (AU) verurteilten die jüngste Gewalt durch die Sicherheitskräfte. 

(vatican news/kna - sst)

04 Juli 2021, 13:23