Suche

Vatican News

Gebetsanliegen im Juli: Um soziale Freundschaft

Das Bibelwort „Wer einen Freund findet, findet einen Schatz“ ist die Grundlage des Gebetsanliegens im Monat Juli. In seiner Videobotschaft dazu hat Papst Franziskus auf die Bedeutung von Kameradschaft und Nähe hingewiesen.

Mario Galgano – Vatikanstadt

Das Video zum Gebetsanliegen im Monat Juli beginnt mit einem Vorschlag des Papstes:

„Ich möchte jedem vorschlagen, über Freundesgruppen hinauszugehen und die für ein gutes Zusammenleben so notwendige soziale Freundschaft aufzubauen.“

Der Papst betont die „konkrete, reale“ Freundschaft, die sich von der „virtuellen“ Freundschaft auf sozialen Medien wie Facebook oder Twitter unterscheidet:

„Treffen wir uns erneut vor allem mit den Ärmsten und Schwächsten. Diejenigen, die sich an der Peripherie befinden. Distanzieren wir uns von Populismen, die die Ängste der Menschen ausnutzen, ohne Lösungen zu bieten, indem sie einen Mystizismus vorschlagen, der nichts löst.“

Zum Nachhören - das Gebetsanliegen im Monat Juli

Ein Tipp des Papstes

Und dann gibt der Papst einen Ratschlag mit dem Weg:

„Der sozialen Feindschaft entfliehen, die nur zerstört, und die ,Polarisierung´ hinter sich lassen. Und das ist nicht immer einfach, besonders heute, wo Teile der Politik, der Gesellschaft und der Medien entschlossen sind, sich Feinde zu schaffen, um sie in einem Machtspiel zu besiegen.“

Die Lösung des Problems der Feindschaft sei eigentlich einfach, erläutert der Papst:

„Der Dialog ist der Weg, die Realität auf eine neue Art und Weise zu betrachten, um mit Leidenschaft die Herausforderungen beim Aufbau des Gemeinwohls anzunehmen.“

Deshalb rufe er alle Gläubigen auf:

„Beten wir dafür, dass wir in sozialen, ökonomischen und politischen Konfliktsituationen mutig und leidenschaftlich am Aufbau von Dialog und Freundschaft mitwirken, als Männer und Frauen, die den anderen stets die Hand reichen, und dass es keinen Raum für Feindschaft und Krieg geben möge.“

(vatican news)

30 Juni 2021, 14:30