Suche

Vatican News
Papst Franziskus beim Angelus Papst Franziskus beim Angelus  (Vatican Media)

Papst-Tipp zur Fastenzeit: „Geschwätz und Verleumdung meiden“

Zur Fastenzeit rät Franziskus auf zwei Dinge zu verzichten: kein Geschwätz und keine Verleumdungen. Nach dem Mittagsgebet auf dem Petersplatz sagte der Papst, dass dieser Verzicht niemandem schade.

Wörtlich sagte der Papst am Ende des Mittagsgebets: „Ich wünsche allen einen guten Gang durch diese Fastenzeit und empfehle ein Fasten, das keinen Hunger verursacht: das Fasten von Klatsch und Verleumdung. Das können wir alle tun, es ist ein gutes Fasten.“ Weiter empfahl Papst Franziskus am Ende des Angelus vom Petersplatz aus, täglich aus der Bibel zu lesen. Immer wieder hat Franziskus in seinem Pontifikat auf die Bedeutung des Bibellesens hingewiesen und auch das Geschwätz angeprangert. Die Heilige Schrift stelle einen unerschöpflichen Schatz dar, auf den wir stets im Gebet zurückgreifen könnte, sagte er bei der Generalaudienz am vergangenen 27. Januar.

(vatican news – mg)

Zum Nachhören - was der Papst nach dem Angelus sagte
28 Februar 2021, 12:31