Suche

Vatican News
Franziskus mit dem Gnadenbild auf dem Poncho Juan Diegos Franziskus mit dem Gnadenbild auf dem Poncho Juan Diegos  (AFP or licensors)

Papst erinnert an ersten heiligen Indio

Der erste lateinamerikanische Papst hat an den ersten heiligen Indio erinnert: Bei seiner Generalaudienz an diesem Mittwoch erinnerte Franziskus daran, dass der 9. Dezember Fest des hl. Juan Diego ist.

Dem mexikanischen Indio ist im Dezember 1531 vier Tage lang Maria auf einem Hügel in der Nähe von Mexiko-Stadt erschienen – und zwar dunkelhäutig und als Azteken-Prinzessin gekleidet. Johannes Paul II. sprach Juan Diego Cuauhtlatohuac 2002 in Mexiko heilig.

Franziskus nannte Juan Diego im spanischen Grußwort seiner Generalaudienz den „Gesandten Unserer Lieben Frau von Guadalupe“. „Möge er Maria in seiner drängenden Fürsprache an die Länder Lateinamerikas erinnern, die von der Pandemie und Naturkatastrophen schwer geprüft sind“, so der Papst.

So sieht es in Guadalupe (Mexiko) normalerweise aus - doch dieses Jahr fällt die Wallfahrt wegen Corona aus
So sieht es in Guadalupe (Mexiko) normalerweise aus - doch dieses Jahr fällt die Wallfahrt wegen Corona aus

„Möge er Maria in seiner drängenden Fürsprache an die Länder Lateinamerikas erinnern“

Das Fest Mariens von Guadalupe wird am kommenden Samstag begangen; der Papst wird dazu eine Messe in St. Peter zelebrieren. Der Ort der Erscheinungen ist inzwischen der größte Wallfahrtsort der Welt; wegen der Corona-Pandemie finden dieses Jahr dort allerdings keinerlei Feiern statt.

(vatican news – sk)
 

09 Dezember 2020, 12:36