Suche

Vatican News
Papst Franziskus beim Angelus zu Stephanus. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurde das Mittagsgebet aus der Bibliothek des Apostolischen Palasts übertragen Papst Franziskus beim Angelus zu Stephanus. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurde das Mittagsgebet aus der Bibliothek des Apostolischen Palasts übertragen  (Vatican Media)

Papst: Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie Regeln achten

Papst Franziskus hat am zweiten Weihnachtsfeiertag um Verständnis für Corona-Regeln geworben, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Eine Versammlung auf dem Petersplatz sei leider derzeit nicht möglich, sagte Franziskus diesen Samstag nach seinem Angelus-Gebet am zweiten Weihnachtsfeiertag, das per Live-Stream aus der Bibliothek des Apostolischen Palasts übertragen wurde.

„Wir müssen das so machen, um zu vermeiden, dass die Leute auf den Platz kommen und so mit den Autoritäten zusammenarbeiten, die diese Anordnung gemacht haben, damit es uns allen gelingt, dieser Pandemie zu entfliehen“, sagte der Papst wörtlich.

Auf die Coronavirus-Pandemie war das Kirchenoberhaupt bereits am Vortag in seiner Weihnachtsbotschaft eingegangen. In seiner Weihnachtsansprache vor dem Segen Urbi et Orbi hatte er erneut gefordert, ein Impfstoff müsse für alle Menschen zugänglich sein.

Zum Nachhören: Angelus des Papstes am 2. Weihnachtsfeiertag 2020

Die Mittagsgebete mit dem Papst

Das an Sonn- und Festtagen übliche Mittagsgebet des Angelus mit Ansprache des Papstes wird am 26./27. Dezember sowie am 1., 3. und 6. Januar nicht vom Fenster im dritten Stock des Apostolischen Palastes aus übertragen, sondern aus der Bibliothek des Apostolischen Palastes. Von dort aus hatte Franziskus zuletzt auch wieder die Videoansprachen der sonst üblichen Generalaudienz gehalten.

Wo und wann wir übertragen

Wir übertragen wie immer ab 11.55 Uhr live und mit deutschem Kommentar. Man kann uns auch über Facebook,  Youtube und unsere Partnersender mitverfolgen: EWTN und k-TV, Radio Horeb, Radio Gloria, Radio Maria Österreich und Radio Maria Schweiz.

(vatican news – sst) 

26 Dezember 2020, 12:28