Suche

Vatican News
Überflutete Wohngegenden in Manila. Überflutete Wohngegenden in Manila.  

Papst betet für Taifun-Opfer auf den Philippinen

Franziskus hat nach dem Mittagsgebet auf dem Peterplatz für die Opfer der Überschwemmungen auf den Philippinen gebetet.

Die Zahl der Toten durch Taifun „Vamco“ auf den Philippinen ist auf mindestens 53 gestiegen. Weitere 22 würden nach Überflutungen und Erdrutschen noch vermisst, teilten die Behörden am Samstag mit.

„ch bekunde meine Solidarität mit den ärmsten Familien, die diesen Katastrophen ausgesetzt sind, und meine Unterstützung für diejenigen, die sich für sie einsetzen.“

Nach dem Angelus am Sonntag sagte der Papst:

„Ich wende mich mit meinem Gebet an die Menschen auf den Philippinen, die unter den Zerstörungen und vor allem unter den Überschwemmungen leiden, die durch einen starken Taifun verursacht wurden. Ich bekunde meine Solidarität mit den ärmsten Familien, die diesen Katastrophen ausgesetzt sind, und meine Unterstützung für diejenigen, die sich für sie einsetzen.“

Schreckensbilder aus den Philippinen
Schreckensbilder aus den Philippinen

Der Tropensturm hatte am Mittwoch und Donnerstag zu den schwersten Überschwemmungen rund um die Hauptstadt Manila seit Jahren geführt. Mehr als eine Million Menschen auf der Hauptinsel Luzon waren ohne Strom, 400.000 mussten ihre Häuser verlassen.

Mittlerweile ist der Taifun abgeschwächt und hat die Philippinen verlassen. „Vamco“ war der 21. Tropensturm, der den Inselstaat in diesem Jahr getroffen hat und der fünfte innerhalb eines Monats. Viele Menschen hatten noch mit den Folgen der vorangegangenen Stürme zu kämpfen, als der neue Taifun über das Land fegte.

(vatican news/ap/afp – mg)

15 November 2020, 12:42