Suche

Vatican News
Lilongwe Lilongwe  (AFP or licensors)

Malawi: Papst spendet Beatmungsgeräte für ein Krankenhaus

Papst Franziskus schickt in der aktuellen Covid-19-Notlage weiterhin Spenden nach Afrika. Der Nuntius für Malawi und Sambia, Erzbischof Gianfranco Gallone, überreichte nun Lungenbeatmungsgeräte an das „Likuni Mission Hospital“ in Lilongwe in Malawi.

Das Krankenhaus, das neun Kilometer von der Hauptstadt entfernt liegt und mit 231 Betten ausgestattet ist, wird von den Missionsschwestern vom hl. Franz von Assisi geleitet und betreut jährlich 45.000 Patienten, meist Bauern und Verkäufer mit niedrigem Einkommen.

Bei der Überreichung der Geräte war auch der Erzbischof von Lilongwe, Tarcisius Ziyaye, anwesend. „Der Heilige Vater ist wirklich besorgt über diese tödliche Pandemie, die die ganze Welt erschüttert. Als Geste der Dankbarkeit werden wir weiterhin für ihn beten“, sagte der Erzbischof und bat darum, auch für die Kranken und die an Covid-19 Verstorbenen zu beten.

Eines der ärmsten Länder der Welt

Bei ihrem Dank an den Papst für die Spende sagte die Direktorin des Likuni Missionsspitals, Schwester Agnes Lungu, dass die Beatmungsgeräte zur richtigen Zeit angekommen seien, da solche Anlagen in den Außenbezirken von Lilongwe völlig fehlten.

Malawi, eines der ärmsten Länder der Welt, verzeichnete bisher 4.988 bestätigte Corona-Fällen mit 2.576 Geheilten und 156 Toten. Die Ortskirche bietet, auch dank Solidaritätsbeiträgen aus dem Ausland, ein grundlegendes Mass an Gesundheitsversorgung durch ihr Netz von Missionsspitälern. Deren Arbeit ist in einem Land, in dem das öffentliche Gesundheitssystem unzureichend ist, für viele Menschen lebenswichtig.

(vatican news – mg)

22 August 2020, 10:34