Suche

Vatican News
Papst Johannes Paul II. Papst Johannes Paul II. 

Radioakademie Teil 1 - Ein Papst, der Geschichte machte

„Man muss den Mut haben, in eine Richtung zu gehen, in die bisher noch nie jemand gegangen ist“, sagte Papst Johannes Paul II. Er selbst hat dies im Lauf seines Pontifikats oft getan. Der erste Teil unserer Radioakademie „in memoriam - Die schönsten Aufnahmen von Papst Johannes Paul II.“ fasst ein paar Ereignisse zusammen, die im Lauf seines Lebens Geschichte machten.

Bisher beispiellos war etwa das Zugehen Johannes Pauls auf andere Kirchen und Religionen: Er war der erste Papst, der eine evangelische Kirche, eine Synagoge und Moschee besuchte.

Ohne Angst auf zu neuen Horizonten

Unsere Sendung erinnert natürlich an seine Antrittsansprache und an das historische Attentat auf den Papst. Aber auch sein Weltjugendtag in Manila, seine Israel-Reise im Sommer 2000 mit dem Besuch der Gedenkstätte Yad Vashem und seine Reisen etwa nach Kuba und Havanna fehlen nicht. Immer wieder zeigte sich der Papst als Sprecher aller Armen. Auch Freiheit, Frieden, Menschenrechte, Lebensschutz und Versöhnung waren immer wiederkehrende Botschaften.

Und welche Rolle spielte der polnische Papst beim Fall des Eisernen Vorhangs? Auch dem spürt die Folge dieser Radioakademie nach.

Johannes Paul zu Pfingsten

Man wird wohl nie genau sagen können, welchen Anteil der erste slawische Papst der Geschichte am Fall des Eisernen Vorhangs gehabt hat. Aber auch Staatsmänner wie Gorbatschow und Jaruzelski haben oft genug die Bedeutung Johannes Pauls II. für die Destabilisierung des kommunistischen Machtgefüges betont. Als er nicht einmal ein Jahr nach seiner Wahl zum Papst in seine polnische Heimat zurückkehrte, zeigte sich bald: Dieses Kirchenoberhaupt war trotz Behinderungen durch die Behörden im Stande, größere Volksmassen zu mobilisieren, als es die atheistische Propaganda je vermocht hat. Ungezählte hörten schon bei seiner Ankunft seine pfingstliche Predigt auf dem Warschauer Siegesplatz:

„Sende aus deinen Geist! Sende aus deinen Geist! Und erneuere das Angesicht der Erde! Dieser Erde!“

„Und ich rufe, ich, ein Sohn polnischer Erde und zugleich Papst Johannes Paul II., ich rufe aus der ganzen Tiefe dieses Jahrhunderts, rufe am Vorabend des Pfingstfestes: Sende aus deinen Geist! Sende aus deinen Geist! Und erneuere das Angesicht der Erde! Dieser Erde!“

Gleichzeitig warf Johannes Paul II. sein ganzes politisches Gewicht in das Bemühen, die junge Freiheitsbewegung vor den Reaktionen Moskaus zu schützen. Bei seinem Abschied in Krakau beschwor er mit einem Strauß roter Rosen in der Hand, die Gläubigen und die Machthaber:

„Man muss den Mut haben, in eine Richtung zu gehen, in die bisher noch nie jemand gegangen ist.“

„Man muss den Mut haben, in eine Richtung zu gehen, in die bisher noch nie jemand gegangen ist. Ohne diesen Mut können Völker und Systeme in diesen Zeiten weder einander näherkommen, noch kann man den Frieden herstellen.“

Das beginnende Zusammenrücken der Polen gegen den erklärten Willen der kommunistischen Machthaber war der Anfang jener friedlichen Revolution, die schließlich 1989 Im Fall der Berliner Mauer mündete.

Friedensgebete in Assisi

Als die Terroranschläge auf World Trade Center und Pentagon in den USA der Staatengemeinschaft vor Augen führen, wie brüchig der Weltfrieden geworden ist, holt Johannes Paul II. 2002 erneut zu einer spektakulären Geste aus: Zum zweiten Mal lädt er die Führer der Welt Religionen zum Friedensgebet nach Assisi. Umgeben von 200 Religionsvertretern ruft das sichtlich geschwächte Kirchenoberhaupt der Welt über die Medien zu: „Nie wieder Gewalt! Nie wieder Krieg! Nie wieder Terrorismus!“

„Nie wieder Gewalt! Nie wieder Krieg! Nie wieder Terrorismus!“

Bestellen Sie unsere CD

Die neue fünfteilige Radioakademie steht unter dem Motto „in memoriam – Die schönsten Aufnahmen von Papst Johannes Paul II.“  Die Beiträge, die von 31. Mai bis 28. Juni 2020 jeweils am Sonntagabend bei uns im Programm laufen, haben wir aus einer gleichnamigen Doppel-CD ausgewählt, die Radio Vatikan nach dem Tod Johannes Pauls II. im Jahr 2005 produzierte.

Wenn Sie sich für diese Radioakademie interessieren, können Sie sie, wie üblich, auch auf CD bei uns bestellen. Eine Mail an cd@radiovatikan.de genügt; wir bitten um eine Spende zur Deckung der Unkosten. Die Bestellnummer lautet „S7“ für die Doppel-CD von 2005.

(vatican news - sst)

30 Mai 2020, 12:55