Vatican News
Feierstunde am Angelicum, der päpstlichen Dominikaneruniversität in Rom Feierstunde am Angelicum, der päpstlichen Dominikaneruniversität in Rom 

Franziskus begrüßt neues Johannes-Paul-II.-Institut in Rom

Papst Franziskus begrüßt die Einrichtung eines Johannes-Paul-II.-Institutes an der Päpstlichen Universität Angelicum der Dominikaner. In einem Brief an deren polnischen Rektor Michal Paluch von diesem Montag, dem 100. Geburtstag Karol Wojtylas, würdigte Franziskus den „offenen und kontemplativen Geist” Johannes Pauls und bezeichnete ihn als Vorläufer einer „Kirche, die hinausgeht”.

Das neue Institut wird von zwei polnischen Stiftungen unterstützt, die Franziskus in seinem Brief gemeinsam mit der gesamten akademischen Gemeinschaft grüßte. Das neue Institut habe zum Ziel, über die zeitgenössische Kultur nachzudenken, gemeinsam mit den herausragendsten Kräften der Philosophie, Theologie und Kultur. Johannes Paul II. selbst sei darin Inspiration.

Der polnische Papst habe Leidenschaft „für Gott und den Menschen, die Schöpfung, die Geschichte und die Kunst” gehabt. Franziskus zitierte eine der ersten Enzykliken Johannes Pauls, Redemptor Hominis von 1979, die über die Sendung der katholischen Gläubigen sagte, sie gelte „allen Kulturen, allen Weltanschauungen und allen Menschen guten Willens. Wir nähern uns ihnen mit jener Wertschätzung, mit jenem Respekt und jenem Geist der Unterscheidung, der seit den Zeiten der Apostel … die Haltung des Missionars ausgezeichnet haben.” Die Grundhaltung des Missionars sei das „Gefühl der Hochachtung vor dem, was in jedem Menschen ist”. Diese Haltung gelte es lebendig zu halten, so Papst Franziskus in seinem Brief, „wenn wir eine Kirche sein wollen, die hinausgeht, eine Kirche, die sich nicht darauf beschränkt, das Bestehende zu konservieren und zu verwalten, sondern die ihrer eigenen Sendung treu sein will”.

Johannes Paul II. und das Angelicum

Der junge Karol Wojtyla hatte nach seiner geheimen Priesterweihe in Polen am Angelicum, der Päpstlichen Universität des Heiligen Thomas von Aquin, studiert. Er empfing dort seine Ausbildung in Philosophie und promovierte über den Glauben des spanischen Mystikers Johannes vom Kreuz.

(vatican news - gs)

18 Mai 2020, 11:20