Suche

Vatican News
Trauer in Hanau Trauer in Hanau  (AFP or licensors)

Papst: Beileids-Telegramm zum Massenmord von Hanau

Auch Papst Franziskus meldet sich zum Massenmord von Hanau zu Wort. In einem Beileids-Telegramm spricht er von einer „schrecklichen Gewalttat“.
Hier zum Nachhören

Das Telegramm, das von Franziskus‘ Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin unterzeichnet wurde, ist an den Fuldaer Bischof Michael Gerber gerichtet. Der Vatikan gab es am Freitagnachmittag bekannt.

„Mit Bestürzung hat Papst Franziskus von der schrecklichen Gewalttat in Hanau Kenntnis erhalten, die unschuldige Menschen in den Tod gerissen hat“, heißt es in dem Text. Franziskus nehme „Anteil an der Trauer der Hinterbliebenen“ und drücke ihnen „seine Nähe in ihrem Schmerz“ aus.

„Im Gebet vertraut Papst Franziskus die Verstorbenen der Barmherzigkeit Gottes an“

Weiter heißt es in dem Telegramm: „Im Gebet vertraut Papst Franziskus die Verstorbenen der Barmherzigkeit Gottes an. Er bittet Christus, den Herrn des Lebens, alle Trauernden mit Trost und Zuversicht zu erfüllen und sie mit seinem Segen und Frieden zu begleiten.“

Ein 43 Jahre alter Deutscher hat am Mittwochabend neun Menschen ausländischer Herkunft in einer Bar und an einem Kiosk im hessischen Hanau erschossen. Er handelte offenbar aus rassistischen Beweggründen. Später wurden der Täter und seine Mutter tot aufgefunden. Der Generalbundesanwalt ermittelt.

(vatican news – sk)
 

21 Februar 2020, 14:03