Suche

Vatican News
Die Reimser Uni-Klinik Die Reimser Uni-Klinik  (AFP or licensors)

Fall Lambert: Papst Franziskus betet für Todkranke

„Beten wir für die Kranken, die im Stich gelassen und dem Tod ausgeliefert werden.“ Das schreibt Papst Franziskus in einer Twitter-Nachricht von diesem Mittwoch.

Stefan von Kempis – Vatikanstadt

Der Tweet wirkt einigermaßen auf den Fall Vincent Lambert gemünzt. Der schwerkranke Franzose stirbt, nachdem er auf gerichtliche Entscheidung hin nicht mehr künstlich ernährt und mit Flüssigkeit versorgt wird.

„Eine Gesellschaft ist menschlich, wenn sie jedes Leben schützt, ohne bestimmen zu wollen, wer würdig ist, zu leben und wer nicht“, fährt der Tweet von Papst Franziskus fort. „Ärzte sollen dem Leben dienen und es nicht nehmen.“

Eltern kämpften vergeblich vor Gericht um sein Leben

Der 42-jährige Lambert liegt seit einem schweren Motorradunfall 2008 in einer Art Wachkoma in einem Krankenhaus in Reims. Nach langer Auseinandersetzung vor Gericht haben die Ärzte am 2. Juli seine künstliche Ernährung abgestellt. Lamberts Eltern hatten letztlich vergeblich dafür gekämpft, die lebenserhaltende Nahrungszufuhr nicht abzustellen; sie sprechen von Mord.

Schon am 20. Mai hatte Papst Franziskus in einer Twitter-Nachricht mit kaum verhülltem Bezug auf Lambert um Gebet für den Lebensschutz aufgerufen; man dürfe der „Wegwerfgesellschaft“ nicht nachgeben. Letztes Jahr hatte der Papst zweimal in öffentlichen Appellen dazu aufgerufen, Lambert leben zu lassen.

(vatican news)

10 Juli 2019, 14:53