Suche

Vatican News
Eröffnungsmesse in Kampala Eröffnungsmesse in Kampala 

Papst gratuliert SECAM zum Goldenen Jubiläum

Franziskus hatte die Glückwünsche zum 50. Jahrestag der Gründung des Zusammenschlusses der Bischofskonferenzen von Afrika und Madagaskar (SECAM) in einem von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin unterzeichneten Schreiben gesandt. Die Botschaft wurde am Sonntag in der Kathedrale von Kampala in Uganda vom Apostolischen Nuntius Luigi Banco verlesen.

Papst Franziskus verbindet in dem Schreiben Dank an Gott für die vielen Gnaden, die SECAM bereits erhalten habe und für die brüderliche Gemeinschaft, welche die Bischofskonferenzen geprägt habe. Gleichzeitig betet der Papst darum, dass die Mitglieder „als missionarische Jünger für das große Evangelisierungswerk gestärkt werden“, sich dafür einzusetzen, dass das „Evangelium jeden Aspekt unseres Lebens durchdringt, damit es wiederum anderen gebracht werden kann“.

“ Wertvoller Dienst für die Ortskirche ”

SECAM werde auf diese Weise ein wertvoller Dienst für die Ortskirche sein, um dem gesamten afrikanischen Kontinent zu helfen, heißt es in dem Schreiben weiter. Allen Teilnehmern der Feierlichkeiten sandte Papst Franziskus auf die Fürsprache Mariens, der Mutter der Kirche, seinen apostolischen Segen.

Zum Nachhören

Zu dem zehntägigen Bischofstreffen werden mehr als 300 Gäste erwartet, darunter auch Vertreter des Vatikans sowie Kardinäle und Geistliche der Weltkirche. In der ugandischen Hauptstadt wollen die Delegierten die gemeinsame Vergangenheit reflektieren, wie SECAM-Generalsekretär Joseph Komakoma mitteilte. Hauptziel sei aber, am Ende mit dem „Kampala Document“ einen Pastoralbericht zu veröffentlichen, der „die Richtung vorgibt“, in die Afrikas Kirche in den kommenden 50 Jahren steuern solle.

Million Pilger erwartet, um christlicher Märtyrer zu gedenken

Am 28. Juli soll das Jubiläum mit einem großen Gottesdienst am sogenannten Namugongo-Schrein gefeiert werden. An dieser Gedenkstätte versammeln sich jährlich Millionen Pilger, um der Märtyrer Ugandas zu gedenken, die zwischen 1885 und 1887 auf Befehl von König Mwanga II. wegen ihres christlichen Glaubens hingerichtet wurden. Im Vorfeld des Treffens hatte Ugandas Staatspräsident Yoweri Museveni für Aufsehen gesorgt. Er kündigte im Juni an, den Bischöfen des Kontinents neue Messgewänder spendieren zu wollen. Dies sei sein Beitrag zu den Feiern.

1969 erste Papstreise der Geschichte nach Schwarzafrika

Das sogenannte Symposium der Bischofskonferenzen von Afrika und Madagaskar (SECAM) wurde erstmals 1969 unter Papst Paul VI. (1963-1978) einberufen, der damals auch persönlich die erste Papstreise der Geschichte nach Schwarzafrika absolvierte. Die Deutsche Bischofskonferenz trifft seit den 1980er Jahren in unregelmäßigen Abständen mit SECAM zusammen, um über Themen zu beraten, welche die Ortskirchen gemeinsam betreffen. So fand 2011 in München und Berlin eine Konferenz zum Thema „Afrikanische Migration nach Europa“ statt, 2018 trafen die Bischöfe auf Madagaskar zusammen, um über die „Ganzheitliche Entwicklung des Menschen“ zu sprechen.

(vatican news/kap – ck)
 

22 Juli 2019, 12:00