Cerca

Vatican News

Papst Franziskus besorgt über Spannungen am Golf

„Ich beobachte mit Sorge die wachsenden Spannungen am Persischen Golf.“ Das hat Papst Franziskus an diesem Sonntag bei seinem Angelus-Gebet erklärt. „Ich lade alle dazu ein, sich der Mittel der Diplomatie zu bedienen, um die komplexen Probleme der Konflikte im Nahen Osten zu lösen.“

Stefan von Kempis – Vatikanstadt

Mehrere mysteriöse Angriffe auf Tanker, darunter in der Meerenge von Hormus oder vor der Küste der Emirate, haben in jüngster Zeit die Spannungen zwischen dem Iran einerseits und den USA, Saudi-Arabien und den Emiraten andererseits verschärft. Franziskus hat erst im Februar die Vereinigten Arabischen Emirate besucht.

„Ich appelliere auch von neuem an die internationale Gemeinschaft, alles nur Mögliche zu tun, um Dialog und Frieden zu fördern.“ Das sagte Franziskus im Städtchen Camerino in den italienischen Marken, wo er an diesem Sonntag die Opfer von Erdbeben besuchte

Appell zur Solidarität mit Flüchtlingen

Außerdem rief der Papst bei seinem Angelusgebet zur Hilfe für Flüchtlinge auf. Er lade alle „zur Solidarität mit den Männern, Frauen und Kindern ein, die vor Kriegen, Verfolgungen und den Verletzungen ihrer Grundrechte flüchten“, sagte der Papst. „Unsere kirchlichen und bürgerlichen Gemeinschaften mögen ihnen nahe und auf ihre Bedürfnisse und Leiden aufmerksam sein.“

Zum Nachhören

Der UNO-Weltflüchtlingstag wird seit 2001 jeweils am 20. Juni begangen. Einen kirchlichen Welttag der Migranten gibt es schon seit 1914. Die Sorge für Flüchtlinge und Migranten gehört zu den Grundakzenten des Pontifikats von Franziskus, der selbst der Nachfahre italienischer Einwanderer in Argentinien ist.

(vatican news – sk)
 

16 Juni 2019, 11:14