Cerca

Vatican News
Am Mittwochabend ist es in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka zu einem Großbrand gekommen Am Mittwochabend ist es in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka zu einem Großbrand gekommen 

Großbrand in Dhaka: Papst Franziskus betet für die Opfer

Papst Franziskus trauert um die Opfer eines Großbrandes in Dhaka (Bangladesch). Er stehe den Betroffenen zur Seite und bete für sie, so der Text eines von Kardinalstaatsekretär Pietro Parolin unterzeichneten Telegramms von diesem Donnerstag.

Er habe mit Trauer die Nachricht von dem Unglück aufgenommen, bei dem es zahlreiche Verletzte und Todesopfer gab. Der Papst wolle all jene, die von dem Unglück betroffen seien, seiner Nähe versichern; insbesondere bete er für die ewige Ruhe der Verstorbenen und die Heilung der Verletzten, hieß es weiter. Franziskus wünsche darüberhinaus, die Rettungsmannschaften, die den Opfern zur Seite stehen, in ihrem Einsatz zu bestärken. Für sie alle erbitte der Papst „göttliche Segnungen von Trost und Kraft“, schließt das kurze Telegramm.

Mindestens 65 Tote

In Bangladeschs Hauptstadt Dhaka hatte ein Großbrand mindestens 69 Menschenleben gefordert. 41 Personen seien mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Das Feuer sei zwar mittlerweile unter Kontrolle, die Rettungskräfte waren am Donnerstag aber noch immer im Einsatz.

Internationalen Medien zufolge sei das Feuer am Mittwochabend im Erdgeschoss eines viertstöckigen Gebäudes in der Altstadt ausgebrochen. Die Flammen hätten wenig später auch drei benachbarte Häuser erreicht. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zum Zeitpunkt des Brandes hätten die Menschen nicht flüchten können.

Die genaue Ursache des Brandes ist bisher noch nicht geklärt. Laut lokalen Medien wurden in dem Gebäude, in dem das Feuer ausgebrochen war, unter anderem Chemieprodukte gelagert. Aus diesem Grund hätte sich die Flammen sehr schnell ausgebreitet.

(vatican news/diverse –rl)

21 Februar 2019, 14:49