Suche

Vatican News

Eine neue Seite aufschlagen: Papstbotschaft nach Arabien

Dialog zwischen den Religionen und geglücktes Zusammenleben in Verschiedenheit: Papst Franziskus hat in einer Videobotschaft an die Menschen in den Vereinigten Arabischen Emirate den Rahmen seiner bevorstehenden Reise abgesteckt. Der Kirchenoberhaupt reist am Sonntag auf die Arabische Halbinsel - als erster Papst der Kirchengeschichte.

Christine Seuss - Vatikanstadt

Er freue sich, so der Papst zu den Adressaten der Botschaft, in wenigen Tagen ein Land besuchen zu können, „das ein Modell für das Zusammenleben, die Geschwisterlichkeit zwischen den Menschen und die Begegnung zwischen verschiedenen Zivilisationen und Kulturen sein will, in dem viele einen sicheren Arbeitsplatz finden, frei arbeiten und leben können und dabei die Vielfalt respektieren.“

Zum Nachhören

Franziskus würdigte das Volk der Emirate, das „in der Gegenwart“ lebe und dennoch seinen Blick auf die Zukunft gerichtet habe. Der wahre Reichtum eines Landes, so zitierte der Papst den Gründer der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Zayed, liege „nicht in den materiellen Ressourcen“, sondern „in den Menschen, die die Zukunft ihrer Nation gestalten.“

Papst bedankt sich beim Erbprinz für die Einladung

Knapp zwei Tage lang wird Franziskus sich in Abu Dhabi aufhalten, dem wichtigsten der sieben Emirate, die die Vereinigten Arabischen Emirate bilden. Eingeladen hatte den Papst nicht nur die Ortskirche, sondern auch der Sohn des Gründers der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Mohammed bin Zayed bin Sultan Al Nahyan. Dafür dankte Franziskus dem Erbprinz in seiner Videobotschaft ausdrücklich.

„Geschwisterlichkeit zwischen den Menschen“ ist das interreligiöse Treffen betitelt, das den Anlass für die Reise des Papstes bietet. Eine wichtige Rolle bei der Reise wird auch der ägyptische Großimam von Al-Azhar, Ahmed Al-Tayeb, spielen – er wird den Papst bei den interreligiösen Begegnungen begleiten. Ihm und „all denen, die an der Vorbereitung des Treffens mitgewirkt haben, dankte der Papst „für ihren Mut und ihre Bereitschaft, zu bekräftigen, dass der Glaube an Gott vereint und nicht spaltet, er bringt uns einander näher, er entfernt uns von Feindseligkeit und Abneigung.“

„...dass der Glaube an Gott vereint und nicht spaltet, er bringt uns einander näher, er entfernt uns von Feindseligkeit und Abneigung“

Gleichzeitig freue er sich über die von Gott gebotene Gelegenheit, in diesem „geliebten Land eine neue Seite in der Geschichte der Beziehungen zwischen den Religionen zu schreiben, die bestätigt, dass wir Geschwister sind, obwohl wir anders sind,“ betonte Franziskus abschließend.

Die Ankunft des Papstes in Abu Dhabi ist für Sonntagabend um 19 Uhr römischer Zeit geplant. Zurück geht es am Dienstagnachmittag nach der Feier einer Heiligen Messe, um 17 Uhr soll die Maschine mit dem Papst und 70 Medienleuten an Bord auf dem römischen Flughafen Ciampino landen.

(vatican news)

31 Januar 2019, 10:25