Beta Version

Cerca

Vatican News

Papst Franziskus bedankt sich bei Radio Vatikan

Unsere Kollegen der polnischen Abteilung feiern das 80-jährige Bestehen ihrer Redaktion. Bei der Generalaudienz an diesem Mittwoch im Vatikan würdigte Papst Franziskus den Einsatz der RV-Journalisten.

Mario Galgano – Vatikanstadt

Vor den tausenden Besuchern und Gäste in der Audienzhalle ging Papst Franziskus bei der Generalaudienz auf die Arbeit der polnischen Sektion von Radio Vatikan ein. Er tat dies bei den Grüßen an die polnischsprachigen Pilgern. Wörtlich sagte der Papst:

„Ich begrüße insbesondere die Redakteure der polnischen Sektion von Radio Vatikan, die in diesen Tagen den 80. Jahrestag ihrer Gründung feiert. Ich danke ihnen für ihren Dienst am Papst und an der Kirche.“

Zum Nachhören

Auslandsrundfunk des Heiligen Stuhls

Radio Vatikan ist der Auslandsrundfunk des Heiligen Stuhles, der seit 1931 weltweit sendet. Mittlerweile sind es um die 40 Sprachprogramme. Die polnischsprachige Redaktion begann ihre Arbeit 1938, also ein Jahr vor dem Überfall auf Polen und vor Beginn des Zweiten Weltkriegs. Die Redaktion hatte vor und während des Kalten Krieges eine schwierige Zeit, da der vatikanische Rundfunk auf der anderen Seite des Eisernen Vorhangs verboten war. Während des Pontifikats von Johannes Paul II., der selber aus Polen stammte, konnten die polnischen Katholiken „ihren“ Papst vor allem durch Radio Vatikan hören, auch heute noch wird das Programm durch landesweit sendende polnische Rundfunkstationen übernommen.

Aufgabe von Radio Vatikan war seit der Gründung durch Papst Pius XI. über die Tätigkeiten des Papstes, des Vatikans und der Weltkirche zu berichten.

Durch die Medienreform von Papst Franziskus endete 2017 die Eigenständigkeit des Senders. Seither ist Radio Vatikan in das Dikasterium für Kommunikation des Heiligen Stuhls eingegliedert. Am 17. Dezember 2017 wurden alle Dienste von Radio Vatikan im Zuge der Umstrukturierung des gesamten Medienangebots des Vatikans in Vatican News, das multimediale Medienportal des Vatikanstaates, überführt. Das gilt auch für das polnische Programm.

(vatican news)

05 Dezember 2018, 11:38