Cerca

Vatican News
Bischof Kiro Stoyanov bei Papst Franziskus, Archivbild Bischof Kiro Stoyanov bei Papst Franziskus, Archivbild 

Papstreise nach Mazedonien: Enthusiasmus bei den Gläubigen

Mit Freude und Dankbarkeit reagieren die Gläubigen Mazedoniens auf die Ankündigung, dass Papst Franziskus sie im kommenden Mai besuchen wird. „Die Gläubigen sind enthusiastisch“, betonte der einzige katholische Bischof für den lateinischen Ritus im Land, Kiro Stoyanov, am Tag nach der Bekanntgabe der Reise gegenüber der Nachrichtenagentur SIR. Vom 5. bis 7. Mai 2019 wird Papst Franziskus eine Pastoralreise nach Bulgarien und Mazedonien unternehmen.

„Der Besuch des Papstes in Skopje, der Hauptstadt Mazedoniens und Geburtsstadt Mutter Teresas, hat eine symbolische Bedeutung“, erläuterte Bischof Stoyanov. „Die Worte des Papstes werden ein Ansporn für die so dringend benötigte spirituelle Erneuerung unserer Gesellschaft sein, damit wir, Bürger und Gläubige, verstehen, dass wir verantwortlich sind für den Aufbau des Friedens und einer leuchtenden Zukunft für alle Gläubigen und Völker in Mazedonien.“ Der Bischof ist gleichzeitig Eparch für die Gläubigen des byzantinischen Ritus in Mazedonien. Er rief in diesem Zusammenhang dazu auf, für die „so sehnlichst erwartete“ Reise des Papstes zu beten, „einer unangefochtenen moralischen Autorität in der heutigen Welt.“

(sir - cs)

15 Dezember 2018, 10:36