Cerca

Vatican News
Syrische Binnenflüchtlinge in der Provinz Idlib am 1. Dezember Syrische Binnenflüchtlinge in der Provinz Idlib am 1. Dezember  (AFP or licensors)

Papst Franziskus betet um Frieden in Syrien

Papst Franziskus hat einmal mehr seine Hoffnung auf einen Frieden in Syrien geäußert. Vor allem die Kinder in Syrien würden „schon seit acht Jahren vom Krieg gequält“, sagte er am Sonntag bei seinem Angelusgebet am Petersplatz.

Stefan von Kempis – Vatikanstadt

Franziskus schloss sich einer Aktion von „Kirche in Not“ an. Das weltweite katholische Hilfswerk hat dazu aufgerufen, beim Anzünden der ersten Kerze am Adventskranz speziell an die Kinder in Syrien zu denken, die unter dem blutigen Konflikt leiden.

„Diese Flammen der Hoffnung mögen die Dunkelheit des Krieges vertreiben“, sagte der Papst. „Lasst uns beten und den Christen helfen, als Zeugen der Barmherzigkeit, Vergebung und Versöhnung in Syrien und im Nahen Osten zu bleiben!“

Ein Ave Maria für das geliebte Syrien

Er bete darum, dass „die Flamme der Hoffnung“ auch all jene erreiche, „die in diesen Tagen unter Konflikten und Spannungen in verschiedenen anderen Teilen der Welt, nah und fern, leiden“, so der Papst. „Möge das Gebet der Kirche ihnen helfen, die Nähe des treuen Gottes zu spüren und jedes Gewissen für eine aufrichtige Verpflichtung zum Frieden zu berühren.“

Spontan bat Franziskus auch um Gebet für alle, „die Kriege schüren“. Und er rezitierte mit den Pilgern und Besuchern auf dem Petersplatz ein Ave Maria „für das geliebte Syrien“.

(vatican news)
 

02 Dezember 2018, 12:14