Cerca

Vatican News
Weltjugendtag: Der Papst ist auch 2019 dabei Weltjugendtag: Der Papst ist auch 2019 dabei 

Papst Franziskus beim Weltjugendtag: Programm veröffentlicht

Dieses Mal im Januar: Anders als sonst findet der Weltjugendtag nicht im Sommer, sondern wegen klimatischer Bedingungen im Januar statt. Ziel der jungen Pilger wird Panamá sein, mit dabei auch Papst Franziskus. Der Vatikan gab das Programm der Papstreise an diesem Dienstag bekannt.

Unter dem Titel „Siehe ich bin die Magd des Herrn, Mir geschehe, wie du gesagt hast“ werden sich vom 22. bis zum 27. Januar 2019 junge Menschen in Zentralamerika versammeln. Es wird der 34. Internationale Weltjugendtag sein, wieder mit Papstbeteiligung.

Papst Franziskus wird am 23. von Rom aus aufbrechen und nach seiner Ankunft am 24. Januar zunächst die offiziellen Termine wahrnehmen, er wird vom Staatspräsidenten empfangen und zu den Vertretern von Staat und Gesellschaft sprechen.

Zum Nachhören

Zuerst die offiziellen Termine

Nach einem Treffen mit dem Bischöfen Zentralamerikas am selben Tag findet abends dann das offizielle Willkommen für den Papst beim WJT statt.

Am Freitag den 25. Januar steht der Papst zuerst einer Bußliturgie vor, in der Vergangenheit hatte der Papst immer auch Beichte gehört. Nachmittags wird ein Kreuzweg gebetet.

Am Samstag feiert der Papst die Messe gemeinsam mit Priestern, Ordensleuten und geistlichen Bewegungen, dabei wird er auch den Altar der Basilika Santa Maria la Antigua weihen.

Bußfeier, Kreuzweg, Abschlussmesse

Das Mittagessen wird er gemeinsam mit jungen Gläubigen einnehmen, auch das ein Element schon aus vergangenen Weltjugendtagen.

Der Abend läutet dann den Höhepunkt des WJT ein, Papst Franziskus feiert mit den jungen Menschen im Metro Park der Stadt eine Vigilfeier. Am Sonntag findet dann die große Zentral- und Abschlussmesse des WJT statt.

Abschließend besucht der Papst noch ein Sozialzentrum in der Stadt, trifft die freiwilligen Helfer des WJT und wird dann offiziell verabschiedet. Die Ankunft in Rom ist dann für Montag, den 28. Januar vorgesehen.

(vatican news - ord)

20 November 2018, 18:35