Cerca

Vatican News
CHILE CHURCH ABUSE War mit den Untersuchungen des Missbrauchsskandals in Chile betraut: Charles Scicluna  (ANSA)

Erzbischof Scicluna wird beigeordneter Sekretär der Glaubenskongregation

Papst Franziskus hat seinen erfahrensten Missbrauchs-Ermittler enger an die Kurie gebunden: Wie der Vatikan an diesem Dienstag bekannt gab, hat er den maltesischen Erzbischof Charles Scicluna zum beigeordneten Sekretär der Glaubenskongregation berufen.

An der Glaubenskongregation werden kirchenrechtliche Verfahren gegen des Missbrauchs verdächtigte Kleriker geführt. Wie der Vatikan gleichzeitig bekannt gab, wird Charles Scicluna weiterhin Erzbischof von Malta bleiben. 

Scicluna gilt als einer der erfahrensten Missbrauchsaufklärer des Vatikans. Im vergangenen Februar hatte der Papst ihn mit einer Sondermission betraut: Er sollte den Missbrauchsskandal in Chile aufklären, der einen Schatten über die Apostolische Reise des Papstes in das lateinamerikanischen Land geworfen und zu einer schweren Krise der katholischen Kirche inner- und außerhalb Chiles geführt hatte.

An der Glaubenskongregation wirkte Scicluna bereits seit 2002 als Ankläger für besonders schwere Fälle (delicta graviora), zu denen auch Missbrauch zählt. Im Jahr 2005 hatte Papst Benedikt ihn damit beauftragt, den Pädophilie-Vorwürfen gegen Pater Marcial Maciel nachzugehen. 2015 hatte Papst Franziskus ihn zum Erzbischof von Malta ernannt.

(vatican news - cs)

Zum Nachhören
13 November 2018, 12:57