Beta Version

Cerca

Vatican News
Papst Franziskus unterwegs zu einer Privataudienz Papst Franziskus unterwegs zu einer Privataudienz  (ANSA)

Papst empfängt katholische deutsche Journalistenschule

Papst Franziskus empfängt nächste Woche Absolventen und Auszubildende der katholischen Journalistenschule ifp in einer Privataudienz.

Die Begegnung mit dem Kirchenoberhaupt am 9. November sei der Höhepunkt des Jubiläumsjahres der Institution, heißt es in einer Presseaussendung vom Montag. Das „Institut zur Förderung des publizistischen Nachwuchses e.V.“ (ifp) begeht sein 50. Gründungsjahr mit einem Treffen in Rom.

1968 hatten die deutschen Bischöfe den Jesuitenpater und Journalisten Wolfgang Seibel SJ mit der Gründung des Instituts beauftragt. Rund 3.000 Journalisten und Journalistinnen absolvierten seither am ifp ihre Ausbildung.

“ Als Journalisten wollen wir der Wahrheit dienen. Und diese Wahrheit braucht unsere Gesellschaft, wie auch unsere Kirche. ”

„Wir freuen uns auf die Begegnung mit Papst Franziskus“, erklärte vor der Abreise nach Rom der Geistliche Direktor des ifp, der Kapuzinerbruder Helmut Rakowski, der bis 2017 am Vatikan als Mitarbeiter des Päpstlichen Rates zur Förderung der Neuevangelisierung gearbeitet hatte. „Als Journalisten wollen wir der Wahrheit dienen“, sagte der Journalistische Direktor, Bernhard Remmers. „Und diese Wahrheit braucht unsere Gesellschaft, wie auch unsere Kirche. Von Papst Franziskus erhoffen wir uns Ermutigung und Wegweisung.“

Bei dem dreitägigen Jahrestreffen in Rom wollen insgesamt 380 Absolventen und Auszubildende des ifp zusammen in Rom feiern, Gespräche mit Journalisten, Kurienvertretern und Diplomaten führen und Gottesdienste besuchen. Gesprächspartner sind unter anderem der im Vatikan für Gerechtigkeit und Frieden zuständige afrikanische Kardinal Peter Turkson und der Koordinator des Vatikanportals „Vatican News", Pater Bernd Hagenkord.

(pm – gs)

29 Oktober 2018, 11:44