Beta Version

Cerca

Vatican News
Sein erklärtes Ziel ist es, Frieden auf der koreanischen Halbinsel zu schaffen. Südkoreas Präsident Moon Jae-in wird darüber wohl auch mit Papst Franziskus sprechen. Sein erklärtes Ziel ist es, Frieden auf der koreanischen Halbinsel zu schaffen. Südkoreas Präsident Moon Jae-in wird darüber wohl auch mit Papst Franziskus sprechen.  (ANSA)

Südkoreas Präsident zu Audienz im Vatikan erwartet

Papst Franziskus wird am 18. Oktober Südkoreas Präsident Moon Jae-in in Audienz empfangen. Das gab der vatikanische Pressesaal am Dienstag bekannt. Moon will bei der Gelegenheit dem Papst auch einen Gruß von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un überbringen.

Am Vorabend der Audienz, die am Donnerstag um 12 Uhr im Apostolischen Palast stattfindet, wird Moon auch an einer Messe teilnehmen, die Kardinalstaatssekretär Parolin für den Frieden auf der koreanischen Halbinsel halten wird.

Bei der Audienz mit dem Papst wird wohl auch das Verhältnis mit Nordkorea erörtert werden. Präsident Moon hatte sich in den vergangenen Monaten mehrfach mit Kim Jong Un getroffen. Wie das Blue House, also der Präsidentenpalast Südkoreas, im Vorfeld der Visite bekannt gegeben hatte, wird Moon auch eine Nachricht des nordkoreanischen Machthabers an den Papst übergeben. „Wenn der Papst Pjöngjang besucht, werde ich ihn aufs Herzlichste willkommen heißen", wird aus der Botschaft zitiert.

Das straff kommunistisch regierte Nordkorea gilt als eines der Länder, in denen Menschenrechte wie Religionsfreiheit am stärksten bedroht sind. Machthaber Kim Jong Un hat in den vergangenen Monaten allerdings sichtlich auf Entspannung gesetzt. 

(vatican news – mg)

09 Oktober 2018, 10:48