Beta Version

Cerca

Vatican News
Papst Franziskus Papst Franziskus  (ANSA)

Papst: Gebet für Sturzflut-Unglück in Jordanien

Franziskus hat den Betroffenen der Katastrophe in Jordanien seine Verbundenheit bekundet. Bei einer Sturzflut am Toten Meer sind mindestens 21 Menschen gestorben.

Papst Franziskus bete für die jungen Menschen, die ihr Leben verloren hätten, und bitte um Trost für die Trauernden, heißt es in einem Telegramm, das der Vatikan am Samstag veröffentlichte.

Am Donnerstag hatte eine plötzliche Flut in einem östlichen Seitental des Toten Meeres eine Gruppe auf einem Schulausflug mitgerissen. Die meisten der Getöteten sind Jugendliche. Mehr als 35 Personen wurden laut lokalen Medien verletzt gemeldet. Behörden rechnen den Berichten zufolge mit einem Ansteigen der Opferzahl, da nicht klar ist, wie viele Menschen sich in der Schlucht befanden.

Mehr als 2.000 Rettungskräfte im Einsatz

An der Rettungsaktion in dem mehrere Kilometer langen Taleinschnitt beteiligten sich nach Medienangaben 2.000 militärische und zivile Rettungskräfte. Jordaniens König Abdullah II. sagte eine geplante Reise nach Bahrain ab und ordnete Staatstrauer an. Unterdessen wurde Kritik laut, weil der Schulausflug eigentlich für ein anderes Ziel genehmigt gewesen sei und die Verantwortlichen Warnhinweise missachtet hätten.

Im April waren bei einem ähnlichen Unglück auf der Westseite des Toten Meeres zehn israelische Jugendliche ums Leben gekommen.

(vatican news/kna)

27 Oktober 2018, 12:22