Beta Version

Cerca

Vatican News
Krieg in Idlib Krieg in Idlib  (AFP or licensors)

Papst fordert Verhandlungen im Syrienkonflikt

Nach dem Angelus erinnerte Papst Franziskus an die Syrienkrise. Die internationale Gemeinschaft und alle an der Syrienkrise Beteiligten sollten alles dafür tun, dass die Diplomatie, Dialog und Verhandlungen ein- und fortgesetzt werden.

Franziskus verwies auf die beunruhigenden Berichte über eine mögliche humanitäre Katastrophe in Syrien, besonders in der Provinz Idlib und wiederholte seinen eindringlichen  Appell an die internationale Gemeinschaft. Alle beteiligten Akteure sollten das humanitäre Völkerrecht respektieren und das Leben der Zivilbevölkerung schützen. Am Schluss begrüßte der Papst verschiedene auf dem Petersplatz anwesende Gruppen wie beispielsweise die Katechisten von Caerano San Marco, die Jugendlichen aus Montirone und Rovato aber auch verschiedene Gruppen aus Spanien sowie Vespa-Freunde, die zu einer Rallyefahrt nach Rom zum Papst gereist sind. 

Zum Nachhören

Applaus für die neue Selige

 

Franziskus ging auch auf die am Samstag in der Slowakei selig gesprochene Anna Kolesárová (1928-1944) ein und forderte die Gläubigen zum Applaus für die neue Selige auf. Sie sei wie die italienische Märtyrerin Maria Goretti gewesen. Die junge Frau sei als Jungfrau und Märtyrerin gestorben, so der Papst, weil sie sich der Vergewaltigung widersetzt habe, um ihre Würde und Reinheit zu verteidigen. Dieses mutige Mädchen könne jungen Christen helfen, standhaft in der Treue zum Evangelium zu bleiben, auch wenn es verlange, gegen den Strom zu schwimmen. Franziskus bat die Gläubigen auf dem Petersplatz um  Applaus für die neue Selige.

(vatican news - ck)

 

02 September 2018, 11:50