Beta Version

Cerca

Vatican News
Immer mehr Kirchenvertreter stellen sich hinter Papst Franziskus. Immer mehr Kirchenvertreter stellen sich hinter Papst Franziskus.  (Vatican Media )

Nordische Bischöfe stärken Papst den Rücken

Die nordische Bischofskonferenz hat sich hinter Papst Franziskus gestellt und ihm ihre Unterstützung zugesichert. Dies vermeldeten die Bischöfe zum Ende ihrer Herbtsvollversammlung im polnischen Stettin.

In einem Brief an Papst Franziskus sicherten die Bischöfe ihm ihr Gebet und ihre Unterstützung „in einer Zeit, in der die Kirche von Streitigkeiten und von Angriffen auf ihre eigene Person fast zerrissen wird“ zu. Sie riefen die Gläubigen in ihren Ländern zu einem Fasttag am 5. Oktober auf. Außerdem solle es zentrale Gebete für den Papst und die Kirche am Rosenkranzfest, dem 7. Oktober, geben.

Mit deutlichen Worten verurteilen die Bischöfe die jüngst enthüllten Fälle von sexuellem Missbrauch in kirchlichen Einrichtungen, sowie jede Form von Spaltungsversuchen innerhalb der Kirche: „Sexueller Missbrauch, Machtmissbrauch und interner Streit bis in die höchsten Gremien verdunkeln das Angesicht der Kirche…Möge das Fasten und das Gebet uns öffnen, um Schmerz und Unrecht in dieser Welt wahrzunehmen und den Hunger und Durst nach Gerechtigkeit zu wecken“, schreiben sie in einem Brief an die Gläubigen in ihren Bistümern.

Verantwortung der säkularisierten Länder

 

Weiter verwiesen sie darauf, dass sie nicht zuletzt in ihren „säkularisierten Ländern, eine große Verantwortung haben, als Katholiken Zeugnis zu geben über das wahre Wesen der Kirche als liebevolle Mutter für all diejenigen, die sich nicht geliebt und nicht gesehen fühlen“.

Die Nordische Bischofskonferenz umfasst die fünf Länder Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden. In den sieben Diözesen leben rund 250.000 Gläubige, ein Großteil davon sind katholische Ausländer.

(pm – ros)
 

08 September 2018, 13:39