Beta Version

Cerca

Vatican News
Die Besucher feiern den Papst im Croke Park Stadion in Dublin Die Besucher feiern den Papst im Croke Park Stadion in Dublin  (ANSA)

Gemeinsam unterwegs: Stimmen vom Weltfamilientreffen

Das Weltfamilientreffen in Dublin neigt sich seinem Ende zu. 500.000 Menschen aus der ganzen Welt waren dabei, haben gemeinsam gebetet, gefeiert, sich ausgetauscht und den Worten des Papstes gelauscht. Und wir? Wir haben uns bei ihnen umgehört.

Von Lydia O’Kane (Dublin) und Johanna Mack (Vatikanstadt)

Victoria hat mit ihrem Ehemann Connor und Baby Danny den Besuch von Papst Franziskus in der St. Mary’s Pro-Cathedral miterlebt. In seiner Rede dort verglich der Papst die Familie mit einem „Klebstoff“, der die Menschen zusammenhält. Dieses Bild trifft genau den Kern ihres eigenen Erlebens von Familie, erzählt Victoria:

„Die Familie ist der Ursprung von Liebe. Wir bringen unseren Kindern Liebe bei und sie tragen diese Liebe dann weiter. Die Familie hält im Alltag alles zusammen. Uns vier. Wir haben eine wunderbare Tochter, Caroline, und Danny, und Connor und ich, wir machen alles zusammen. In diesem Sinne sind wir wie Klebstoff. Er hat also wirklich Recht: Die Familie ist wie ein Klebstoff der Liebe.“

Sie glaubt, dass die Botschaft des Weltfamilientreffens weiterverfolgt und auch über die Grenzen der eigenen Familie hinaus wirksam sein kann:

„Wie Papst Franziskus sagte, bedeutet es Hoffnung! Hoffnung für die Kirche, Hoffnung für Irland und die Kirche und für die Kinder: Dass unsere Kinder die Botschaft des Glaubens weitertragen können. Dass wir unseren Kindern den Glauben vermitteln können und wir ihn dann weitertragen.“

“ Familie ist alles! Sie bedeutet Unterstützung. Nichts ist so wichtig wie die Familie. ”

Katarzyna Reilly hat mit ihrer Familie am Familienfest im Croke Park Stadion teilgenommen. Ihre Tochter gehörte zu denen, die auf der Bühne für den Papst und die Gäste Musik spielen durften. Vor dem Auftritt war die Aufregung groß:

„Sie haben auch sehr hart geprobt Wir waren gestern alle bis elf Uhr abends hier und heute Morgen schon wieder ab zehn Uhr. Ich glaube, jetzt möchten sie einfach nur den Papst sehen!“

Für die Polin Katarzyna Reilly ist eigentlich Papst Johannes Paul II. das große Vorbild. Aber der Geist mit dem Papst Franziskus dieses Familientreffen erfüllt hat, ist hat sie begeistert und ihr erneut die Bedeutung der Familie ins Gedächtnis gerufen:

Man kann mit der Familie sprechen und der Papst ist wunderbar! Sehen sie, wie alle hier zusammenkommen!“

“ Hier wurde wieder gezeigt, dass wir als Kirche tatsächlich etwas anzubieten haben ”

Diese Meinung teilt auch Pater Alan Neville von den Missionaren des Heiligen Herzens in Cork:

„Es war einfach wundervoll! Alle sind zusammengekommen. Es waren Menschen aus der ganzen Welt hier. Wir hatten fantastische Musik und Tänze und wunderbare Zeugnisse von Menschen, die ihre Geschichten geteilt haben. Das war unglaublich! Es hat einen tollen Eindruck von Authentizität und Reflektion vermittelt, auch darüber, dass das Familienleben nicht leicht ist. Aber Familien sind das Fundament dessen, was uns als Kirche und Gesellschaft ausmacht. Hier wurde wieder gezeigt, dass wir als Kirche tatsächlich etwas anzubieten haben, wir können zusammenarbeiten um uns zu unterstützen. Sich so hier zu treffen, das ist es, was „Kirche“ eigentlich bedeutet!“

(vatican news – jm)

26 August 2018, 16:06